Blockchain Tech

Die COSCO Group und die CMA Group werden Anteilseigner der GSBN Blockchain Shipping Alliance-Ledger Insights


Anfang dieser Woche gab das Logistikunternehmen CargoSmart bekannt, dass neun globale Seeschifffahrtsunternehmen und Terminalbetreiber Aktionärsvereinbarungen für das Global Shipping Business Network [GSBN] unterzeichnet haben. Damit wurde das Blockchain-Transportkonsortium nach seiner ersten Veröffentlichung im November 2018 fast offiziell ins Leben gerufen.

Zu den Unternehmen, die Interesse daran bekunden, Anteilseigner zu werden, gehören CMA CGM, COSCO Shipping Lines, COSCO Shipping Port, Hapag-Lloyd, Hutchison Port, OOCL, Qingdao Port, PSA International und Shanghai International Port Group [SIPG]. Alle Unterzeichner sind bestehende Mitglieder der GSBN Alliance.

Offensichtlich ist die Gruppe in Asien besonders stark und hat drei globale Hafenbetreiber. Angesichts der Tatsache, dass neun der zehn größten Containerhäfen der Welt in Asien liegen, ist dies ein großer Vorteil.

GSBN wird zu einer gemeinnützigen Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Lieferkette der Schifffahrt zu digitalisieren und Spediteure, Terminalbetreiber, Zollagenten, Versender und Logistikdienstleister miteinander zu verbinden.

Der Technologieanbieter CargoSmart sagte, dass GSBN nach Erfüllung aller behördlichen Anforderungen und offizieller Einführung der Plattform weitere Blockchain-Anwendungen für die Schifffahrtsbranche untersuchen wird. Im Gegensatz dazu hat die Initiative TradeLens von IBM und Maersk einige Ausnahmen von der Kartellgesetzgebung in den USA erhalten.

Wir fragten, ob die behördliche Genehmigung ein GSBN-Blocker sei und inwieweit sie Fortschritte gemacht habe, erhielten jedoch keine rechtzeitige Antwort.

Martin Gnass, General Manager IT bei Hapag-Lloyd, sagte: "Wir hoffen, dass vertrauenswürdige Blockchain-Plattformen den Austausch bewährter Logistik- und Frachtdaten beschleunigen, den Geschäftsbetrieb in der gesamten Lieferkette vereinfachen und Stakeholder schaffen Wert. "

Hapag-Lloyd ist auch Mitglied von TradeLens.

Ding Songbing, Leiter der Strategie- und Forschungsabteilung von SIPG, sagte: "Der bestehende Datenaustausch und die bestehenden Praktiken in der Schifffahrtsbranche können nicht alle Details des Terminalbetriebs angemessen berücksichtigen, was zu verpassten Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesamteffizienz führt." "Da Terminalbetreiber zu Blockchain-Plattformen werden Wir sind Gründungsmitglieder und glauben, dass GSBN neue und bestehende Möglichkeiten im Terminal nutzen und die digitale Transformation der Branche beschleunigen wird. "

In der Zwischenzeit hat GSBN bereits vor dem Start einige Proof-of-Concept- [PoC] und Pilotprogramme durchgeführt. CargoSmart zitierte einen solchen PoC im Blockchain-Konsortium eTradeConnect für Handelsfinanzierungen, das von der Hong Kong Monetary Authority initiiert wurde. PoC vereinfacht die Handelsfinanzierung für die Logistik, indem die Interoperabilität zwischen Transport- und Handelsfinanzierungsblockchains getestet wird und Banken die Möglichkeit erhalten, Transportaufzeichnungen anzuzeigen.

Obwohl GSBN hochkarätige Mitglieder hat, sind drei der zehn besten Versender der Welt Mitglieder, aber jetzt hat GSBN einige Verbindungen zur TradeLens-Plattform von IBM und Maersk [online] hergestellt. Die beiden Konsortien haben auch einige Überschneidungen in Bezug auf die Mitgliedschaft, wie Hapag-Lloyd und CMA-CGM sowie der Hafenbetreiber PSA. In den letzten Monaten haben sich einige Hafenbehörden, Zollabteilungen, Reedereien und Terminals TradeLens angeschlossen.

Quelle: Zusammengestellt aus LEDGERINSIGHTS von 0x. Das Copyright liegt beim Autor Ledger Insights und darf nicht ohne Genehmigung reproduziert werden

Klicken Sie hier, um weiterzulesen