ETH

Vitalik Buterin kritisiert Bitcoin-Wechselkursvorhersagen


Der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, ist der Ansicht, dass das beliebte Aktienliquiditätsmodell [S2F] zur Vorhersage von Bitcoin-Wechselkursen ebenso bedeutungslos ist wie alle anderen.

S2F wird basierend auf dem Verhältnis bestehender Vermögenswerte zu neuen Vermögenswerten auf dem Markt berechnet und zeigt, dass der Durchschnittspreis von Bitcoin zwischen 2021 und 2024 100.000 USD betragen wird. In der Vergangenheit wurden Änderungen der Wechselkurse für Kryptowährungen genau wiedergegeben. Vor kurzem ist der Preis für Bitcoin um mehr als 20% vom Modell abgewichen, aber am Mittwoch wieder zurückgekehrt. Laut S2F werden die Kosten für ein Bitcoin jetzt auf 8.606 USD geschätzt.

Buterin beschrieb S2F bei der Bewertung von Medienberichten als "vernünftigen Unsinn nachträglich". Laut Buterin fallen mehr als 95% der Veröffentlichungen zu "Wie Ereignis X die Krypta wachsen / fallen lässt" ebenfalls in diese Kategorie. Der Mitbegründer von Ethereum erklärte nicht, welche Vorhersagen in den verbleibenden 5% enthalten sein sollten.

Letzte Woche stellte das Hardware-Portemonnaie MKRTrezor auch den praktischen Wert von S2F in Frage. Der Analyst des Unternehmens schrieb: „Lassen Sie uns nicht auf dem Ritual stehen: Es ist völlig unsinnig, das Aktienvolumen vollständig zu nutzen, um den Prozess vorherzusagen.“ Er betonte, dass das Modell das zweite Schlüsselmerkmal einer vernünftigen Prognoseanforderung nicht berücksichtigte .

PlanB-Analysten haben S2F für den Bitcoin-Markt eingeführt und Kritiker aufgefordert, den Irrtum des Modells zu beweisen. Einer seiner Unterstützer wies darauf hin, dass es sonst nur die Zeit tun wird.

Der Preis von Ethereum macht derzeit 2,5% des Preises von Bitcoin aus, und Anfang 2018 erreichte dieser Anteil 15%.

Foto: Wellenbrechermedien

Informationsquelle: Zusammengestellt aus TTRCOIN mit 0x Informationen. Das Urheberrecht liegt beim Autor und darf nicht ohne Genehmigung reproduziert werden

Klicken Sie hier, um weiterzulesen