Nachrichten

Wöchentliche Zusammenfassung der Nachrichten: Coinbase-Genehmigung, russisches Verbot, Partnerschaft zwischen Kanaan und Bithumb


Wenn Sie wissen möchten, was in der letzten Woche im Bereich Kryptowährung passiert ist, aber nicht alle Nachrichtenseiten durchsuchen möchten, lesen Sie unsere wöchentliche Zusammenfassung der Nachrichten:

Coinbase wird Hauptmitglied von VISA

Wöchentliche NachrichtenQuelle: Coinbase Blog

Laut einem Blog-Beitrag, der am Mittwoch von Coinbase veröffentlicht wurde, sind sie das "erste reine Kryptowährungsunternehmen", das von VISA anerkannt wurde. Offensichtlich geht der Status von Coinbase auf den Dezember zurück, aber das Unternehmen hat kürzlich beschlossen, dies bekannt zu geben.

Die Coinbase-Visa-Partnerschaft begann 2019, als Coinbase-Karten an Kunden in Großbritannien ausgegeben wurden. Debitkarten sind wie normale Karten, aber Sie können an allen Standorten, an denen VISA akzeptiert wird, Kryptowährung anstelle von Bargeld verwenden. Seit ihrer Einführung hat die Karte 29 Märkte betreten und unterstützt 10 Kryptowährungen.

Im Allgemeinen treten Finanzinstitute, die bestimmte Arten von Zahlungskarten ausstellen können, der Hauptmitgliedschaftsgruppe von Visa bei. Technisch gesehen kann Coinbase Karten an andere Unternehmen in der Kryptowährungsbranche ausgeben, aber bisher haben sie nicht bekannt gegeben, ob sie dies in Zukunft beabsichtigen.

Coinbase gab die folgende Erklärung zur Visa-Genehmigung ab: "Durch die Mitgliedschaft können wir Coinbase-Kartenkunden mehr Funktionen bieten. Von anderen Diensten bis hin zu mehr Marktunterstützung tragen alle Elemente zur Entwicklung und Bereicherung des Zahlungserlebnisses in Kryptowährung bei. ""

Coinbase und hoher Tezos-Anteil

Wöchentliche NachrichtenQuelle: CoinInsider

Unter anderem im Zusammenhang mit Coinbase hat das Unternehmen die Cryptocurrency-Community mit seinen Provisionen an die Interessengruppen von Tezos aufgewühlt.

Coinbase ist auch zu einem der Trends geworden, die den Nachweis der Unterstützung von Eigenkapital-Token unterstützen und die Bereitstellung von Hypothekendiensten für PoS-Token-Eigentümer umfassen.

Obwohl einige Leute anfänglich begeistert waren, Staking-Funktionen für eine so seriöse Plattform bereitzustellen, waren sie schnell enttäuscht, als Coinbase eine Provision von 25% auf TezosStaking-Prämien berechnete.

Hier ist ein Auszug aus der aktualisierten Gebührenstruktur des Unternehmens:

"Wenn Sie digitale Währung auf Coinbase halten, können Sie diese Vermögenswerte über den von Coinbase bereitgestellten Sicherheitenservice in einem Proof-of-Stake-Netzwerk eines Drittanbieters" verpfänden ". Die geltenden Geschäftsbedingungen finden Sie auf unserer entsprechenden Informationsseite unter Weitere Informationen zu den geltenden Bestimmungen und Abschnitt 5.4 der Coinbase-Benutzervereinbarung erhalten. Wenn Sie mit uns in Vermögenswerte investieren, hängt Ihre Vergütung von der Vereinbarung des jeweiligen Netzwerks ab. Coinbase weist Ihnen diese Belohnung nach Erhalt der Quittung von Coinbase zu Minus 25% Provision. "

Coinbase bot ursprünglich im November eine Wettoption an, aber zu diesem Zeitpunkt standen XTZ-Prämien nur "qualifizierten Kunden" zur Verfügung.

Die Cryptocurrency-Community hat die gesamte Situation in den sozialen Medien missbilligt und empört. Dies ist verständlich, da Provisionen ein Viertel Ihres Gesamteinkommens ausmachen.

Twitter ist voll von Bewertungen wie "Coinbase ist der Apfel der Kryptowährung" und "Coinbase hofft, aufgrund solcher Raubüberfälle scheitern zu können".

Pocketnodes-Mitbegründer "Crypto King" bewertet: "Coinbase funktioniert für einfache Hündinnen. Wenn Sie wetten möchten. Machen Sie es richtig."

Russland wird Zahlungen in Kryptowährung verbieten

Wöchentliche NachrichtenQuelle: Moscow Times

Lokale Nachrichtenmedien berichteten am 20. Februar, dass der Nachkomme des KGB, der russische föderale Sicherheitsdienst (FSB), mit der russischen Zentralbank eine Vereinbarung getroffen hat, die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmethode in Russland zu verbieten.

Bis zur Einigung bleibt der FSB wachsam in Bezug auf die Möglichkeit, alle Kryptowährungen wie Bitcoin als Zahlungsoption zu verbieten. In Bezug auf Kryptowährungsbestimmungen haben die beiden Abteilungen unterschiedliche Positionen. Russische Banken sind entschieden dagegen, alles zuzulassen, was mit Kryptowährungen zu tun hat, und befürworten das Verbot der Verwendung von Kryptowährungen. Der FSB arbeitet jedoch daran, ein Regulierungssystem zu legalisieren und einzurichten, das Bergleuten zugute kommt.

Aus einem Dokument des stellvertretenden Premierministers Dmitri Tschernyschenko an Präsident Wladimir Putin geht jedoch hervor, dass die beiden Agenturen offenbar eine Einigung erzielt haben.

"Nach dem Treffen der Regierung wurde beschlossen, die Ausgabe und Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu verbieten."

Aus dem Schreiben ging auch hervor, dass der FSB nachdrücklich darum gebeten hat, einige seiner Vorschläge zu Kryptowährungen in das russische Gesetz über digitale Finanzanlagen aufzunehmen, das voraussichtlich im Frühjahr dem Parlament vorgelegt wird.

Einige FSB-Empfehlungen legen nahe, dass Kryptowährung zu Fiat-Geldtransfers durchgeführt werden kann, jedoch nur über spezialisierte Börsen. Obwohl die Russen immer noch nicht in der Lage sind, mit ihrer Kryptowährung zu bezahlen, hätten sie sie in eine Fiat-Währung umrechnen können.

Das bevorstehende Gesetz besagt, dass russische Staatsbürger, die Bitcoin besitzen, einen Identifizierungsprozess durchlaufen müssen, der von einem dedizierten Betreiber durchgeführt wird (auch wenn sie keine Kryptowährungen verwenden). Der FSB hofft, dies für diejenigen umzusetzen, die sich weigern, anstehende Gesetze, administrative oder sogar strafrechtliche Anklagen einzuhalten.

Obwohl der FSB und die Bank of Russia die Notwendigkeit der Regulierung von Kryptowährungen anerkannten, entzogen sich die beiden Abteilungen nicht ihrer Absicht, die regulatorischen Entwicklungen unabhängig zu beeinflussen. Die Zentralbank hat auf die Empfehlungen des FSB nicht reagiert.

Eine Umfrage der British Broadcasting Corporation (BBC) legt nahe, dass FSB dazu führen könnte, dass Kryptowährungen im Wert von 450 Millionen US-Dollar von den Handelsplattformen verschwinden.

Kanaan-Partnerschaft

Wöchentliche NachrichtenQuelle: Coinpath

Laut einer Pressemitteilung vom 19. Februar hat sich MKRCanaan Creative, die zweitgrößte Bitcoin-Mining-Hardware (BTC) der Welt, dem Blockchain-Infrastrukturunternehmen Northern Data AG angeschlossen, um in bestimmten Technologiebereichen zusammenzuarbeiten.

Berichten zufolge wird sich ihre Zusammenarbeit auf die Entwicklung künstlicher Intelligenz und Blockchain sowie die Optimierung des Rechenzentrumsbetriebs konzentrieren.

Northern Data konzentriert seine Bemühungen auf den Aufbau einer fortschrittlichen Computerinfrastruktur, die in anderen Bereichen als der Blockchain-Technologie eingesetzt werden kann. Das Unternehmen stammt aus der Fusion des deutschen Blockchain-Infrastrukturunternehmens Northern Bitcoin AG und des US-amerikanischen Rechenzentrumsbetreibers Whinstone US Inc.

NG Zhang, CEO von Canaan Creative, wies darauf hin, dass die neue Zusammenarbeit den technologischen Fortschritt und das regionale Wachstum weiter fördern wird:

"Unser Forschungs- und Entwicklungsteam arbeitet mit Northern Data zusammen. Beide Parteien haben positive Ergebnisse erzielt. Darüber hinaus wird Northern Data Rechenressourcen zur Unterstützung unserer Forschung und Entwicklung in Übersee in den USA bereitstellen. Canaan hofft, bei der Produktentwicklung, der künstlichen Intelligenz und dem Hochleistungsrechnen weiter zusammenarbeiten zu können. ""

Bithumb- und BitMax-Partner

Wöchentliche NachrichtenQuelle: BusinessKorea

Der südkoreanische Kryptowährungsaustausch Bithumb gab bekannt, dass er eine Partnerschaft mit dem in Singapur ansässigen Kryptowährungsaustausch BitMax.io geschlossen hat. Ziel der neuen Zusammenarbeit ist es, neue Möglichkeiten für ein globales Investorennetzwerk zu erweitern.

Berichten zufolge, einer der Liquiditätsdaten der beiden Börsen, übersteigt das bereinigte tägliche Handelsvolumen jeder Börse 350 Millionen US-Dollar.

Bithumb gibt es seit 2014 und ist eine der größten Börsen in Südkorea. BitMax trat 2018 in die Szene ein, aber ihre aggressiven Expansionsaktivitäten haben Aufmerksamkeit erregt.

Sowohl Bithumb als auch BitMax haben begonnen, ihre Produktpalette durch die Erhöhung des Margen- und Derivathandels zu erweitern.

Dr. Cao Cao, CEO von Bitmax, kommentierte die Zusammenarbeit wie folgt: "Strenge Produktinnovationen waren schon immer ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal für unsere institutionelle Handelsplattform. Wir freuen uns, die Gelegenheit zu haben, diesen Ansatz mit der tiefen Verschlüsselung von Bithumb Korea zu kombinieren Die Kombination aus Währungsgeschäftskompetenz ist sehr aufregend. Die beiden Institutionen werden eng zusammenarbeiten, um kollaborativen Diensten und Produkten für globale Benutzer im gesamten Ökosystem digitaler Assets bereitzustellen. "

Ausgewähltes Bild: ssdp.org

Quelle: https://coindoo.com/weekly-news-digest-coinbase-russia-canaan-bithumb/

0xzx.com ist hier, um Ihnen rund um die Uhr einen Service zu bieten, der Sie über alle Informationen zur Kryptowährung auf dem Laufenden hält. Gefällt dir unsere arbeit Geben Sie uns einige BAT-Tipps

Senden Sie jetzt eine Erinnerung

Quelle: Zusammengestellt aus THEBITCOINNEWS von 0x. Das Urheberrecht liegt beim Autor und darf nicht ohne Genehmigung reproduziert werden

Klicken Sie hier, um weiterzulesen