Blockchain Tech

Die maltesische Aufsichtsbehörde sagt, dass Binance außerhalb unserer Zuständigkeit liegt


Die Finanzaufsichtsbehörde des Landes sagte, Binance sei weder für den Betrieb in Malta zugelassen noch reguliert.

Die Malta Financial Services Authority [MFSA] gab am Freitag eine Erklärung ab, in der sie bestritt, Binance reguliert zu haben oder dass die Börse in der noch jungen Kryptowährungsbranche der Insel Geschäfte tätigen durfte.

Die Regulierungsbehörde zitierte Medienberichte, in denen Binance als "ein in Malta ansässiges Kryptowährungsunternehmen" bezeichnet wurde, und die Regulierungsbehörde gab bekannt, dass Binance "nicht von der MFSA zum Betrieb im Kryptowährungsraum autorisiert wurde und daher nicht der Aufsicht der MFSA unterliegt".

Kurz nachdem Binance einen Konflikt mit den japanischen Aufsichtsbehörden angekündigt hatte, kündigte Binance an, im März 2018 ein Büro in Malta zu eröffnen. Die Börse hatte zuvor versucht, eine Niederlassung in Japan zu errichten. Zu dieser Zeit begrüßte Maltas Premierminister Joseph Muscat den Austausch des Landes und twitterte, dass das Inselland Binances Ziel unterstützen würde, ein "globaler Pionier bei der Regulierung des Blockchain-Geschäfts" zu werden.

Im September 2018 gab die Börse außerdem bekannt, dass sie mit der Malta Stock Exchange [MSX] zusammenarbeiten werde, um den Handel mit Wertpapiermarken anzubieten. Eine weitere Ankündigung Ende 2019 besagte, dass eine neue kryptofreundliche Malta-Bank finanziert werden soll.

Es ist unklar, ob Binance noch ein Büro in Malta hat.

Obwohl Binance sich weigerte, vor seiner Veröffentlichung einen Kommentar abzugeben, schrieb CEO Zhang Changpeng später auf Twitter: "Dies sind alte Nachrichten, und das war schon immer so."

In einer Pressemitteilung von Binance an CoinDesk wurde Malta zum 11. Februar 2020 aufgeführt, obwohl die Börse ihren Hauptsitz offenbar nicht offiziell erklärt hat.

Josh Goodbody, Direktor von Binance Growth and Institutions, sagte: "Da wir eine solche dezentrale Operation durchführen, gibt es keine klare Antwort – wir betreiben regulierte Unternehmen [zum Beispiel Singapur] Binance, American Binance usw.], wo wir alle Teams haben. Unternehmen, sagte vorher.

Die MFSA hat in ihrer Ankündigung am Freitag erklärt, dass sie derzeit "prüft, ob Binance in Malta tätig ist und möglicherweise keiner Aufsicht unterliegt". Die Aufsichtsbehörde wiederholte dies auch mit der Verabschiedung des Virtual Financial Assets Act 2018. Malta-Unternehmen, die Kryptowährungen handeln oder bereitstellen, müssen vollständig lizenziert sein.

Update [14:50 UTC am 21. Februar 2020]: Überprüfung von Binance-CEO Zhao Changpeng hinzugefügt.

Informationsquelle: Aus COINDESK nach 0x Informationen zusammengestellt. Das Urheberrecht liegt beim Autor und darf nicht ohne Genehmigung reproduziert werden

Klicken Sie hier, um weiterzulesen