BTC

Die International Securities Regulatory Commission veröffentlicht wichtige Überlegungen zur Regulierung von Plattformen für den Austausch von Kryptowährungsgütern


Die International Securities Organization [IOSCO] der Securities Regulatory Commission hat heute einen Bericht mit wichtigen Überlegungen zur Regulierung der Cryptocurrency Asset Exchange Platform [CTP] veröffentlicht.

***

Der Vorstand oder der Rat der International Securities Commission, Internationale Wertpapieraufsichtsbehörde Englische Abkürzung, heute veröffentlicht Der Bericht beschreibt Probleme und Risiken im Zusammenhang mit Cryptocurrency Asset Exchange-Plattformen [CTP oder Handelsplattform für digitale Währungen] und legen Sie wichtige Überlegungen fest, um Probleme zu regulieren und zu lösen. Dies wurde von IOSCO selbst auf seiner Website gemeldet.

Der Bericht trägt den Titel: "Probleme, Risiken und regulatorische Überlegungen im Zusammenhang mit Cryptocurrency Asset Exchange-Plattformen" und weist auf Probleme hin, die von der International Organization of Securities Commissions in Bezug auf diese CTPs festgestellt wurden. Der Bericht enthält auch Richtlinien, die bei der Bewertung dieser Plattformen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen helfen sollen.

Wichtige Überlegungen zu IOSCO und seiner regulierten Plattform für den Austausch von Kryptowährungen

Laut IOSCO ist die Entwicklung von Kryptowährungsbeständen ein wichtiges Anliegen der globalen Regulierungsbehörden und wurde daher in ihrem Arbeitsplan als fortlaufende Priorität des Rates 2020 eingestuft.

Die wichtigsten Überlegungen in diesem Dokument beziehen sich auf:

Zugriff auf CTP,
Verwahrung von Vermögenswerten der Teilnehmer, einschließlich Treuhandverträgen,
Interessenkonflikte identifizieren und verwalten.
Betriebliche Transparenz
Marktintegrität, einschließlich der Regeln zur Steuerung von CTP-Transaktionen und deren Überwachung und Anwendung,
Preisfindungsmechanismus,
Technologie, einschließlich Resistenz und Cybersicherheit.

Nützlicher Leitfaden

Für Unternehmen sind viele Probleme im Zusammenhang mit der CTP-Regulierung in traditionellen Wertverhandlungszentren häufig, sie können jedoch durch das von ihnen verwendete Geschäftsmodell verstärkt werden.

Laut IOSCO sollten die Aufsichtsbehörden, wenn sie feststellen, dass Kryptowährungen ein Wert sind und in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, die Grundprinzipien oder Ziele der Wertpapierregulierung übernehmen. Infolgedessen heißt es im Bericht der Agentur, dass ihre Grundsätze und Methoden den Aufsichtsbehörden nützliche Leitlinien für die Prüfung festgestellter Probleme und Risiken bieten.

Die IOSCO wird die Entwicklung des Marktes für Kryptowährungen weiterhin überwachen. Damit soll sichergestellt werden, dass die im Bericht identifizierten Hauptthemen, Risiken und Überlegungen relevant und angemessen bleiben.

G20 unterstützt IOSCO und FSB

Cryptoninjas sagte, dass IOSCO den Konsultationsbericht der G20-Konferenz in Osaka im Juni 2019 vorgelegt habe. Die G20 gab eine Abschlusserklärung heraus, in der sie "die laufende Arbeit des Financial Stability Board [FSB] und anderer Normungsgremien" begrüßte. Bitten Sie sie, gegebenenfalls Empfehlungen für multilaterale Reaktionsmaßnahmen abzugeben. "

Um diesen Bericht zu erstellen, konsultierte IOSCO auch CTP. Die angeforderten Informationen basieren auf einem regulatorischen Ansatz, der derzeit in der Mitgliedsgerichtsbarkeit angewendet wird oder derzeit geprüft wird.

Der Abschlussbericht basiert nun auf den Antworten auf diese Abfrage und enthält eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

Über IOSCO und seinen Vorstand

Laut der Pressemitteilung ist IOSCO das wichtigste internationale Forum für Wertpapierregulierungsbehörden. Die Agentur ist auch als Urheber des globalen Standards für die Wertregulierung anerkannt.

Die Mitgliedschaft der Organisation überwacht mehr als 95% des globalen Aktienmarktes in 115 Gerichtsbarkeiten und expandiert weiter.

Das Leitungsgremium der International Securities Regulatory Commission ist das Leitungsgremium des Unternehmens. Vorstandsmitglieder sind Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Ägypten, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Japan, Südkorea, Malaysia, Mexiko, Ontario, Pakistan, Wertpapieraufsichtsbehörden, Portugal, Quebec, Saudi-Arabien, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten von Amerika [Commodity Futures Trading Commission und United States Securities and Exchange Commission].

Quelle: Internationale Wertpapieraufsichtsbehörde, Der Ninja.

Arnaldo Ochoa / DiarioBitcoin-Bericht.

Hauptbild von .Canva

Informationsquelle: Zusammengestellt aus DIARIOBITCOIN von 0x Informationen. Das Copyright liegt beim Autor und darf nicht ohne Erlaubnis vervielfältigt werden

Klicken Sie hier, um fortzufahren