Nachrichten

Für die Tony Hawk Foundation ist Bitcoin radikal. Darum geht es


Auf den ersten Blick sind Bitcoin und Skateboarding so wenig wie die seltenen Buffalo-Nickelmünzen, die ein unverheirateter Onkel gesammelt hat, sowie alle anderen Extremsportarten wie Snowboarden.

Es gibt jedoch mehr Arten von beidem als Sie denken. Beide waren in den frühen Stadien ihres Wachstums [und bis jetzt] ​​stark stigmatisiert.Für die alte Art, Dinge zu tun, sind die intuitiven Methoden von Bitcoin und Skateboarding gleichermaßen radikal und destruktiv. 1950 schraubten Pioniere des Skateboardens in Hawaii und Kalifornien die Räder in der Nebensaison an die Unterseite der Surfbretter, und der Sport war geboren.

Diese "Asphalt Surfer" oder "Sidewalk Surfer" ebneten den Weg für modernes Skateboarding. Für uraltes Surfen ist dies ein neuartiger und kontroverser Ansatz. Ebenso ist Bitcoin eine moderne Methode der alten Finanzpraxis.

Die Tony Hawk Foundation [THF] ist die Schnittstelle zwischen Skateboarding und Bitcoin's Versprechen einer radikalen und fortschrittlichen Entwicklung. Die gemeinnützige Organisation wurde 2002 mit einer einfachen Mission gegründet: Skateparks für junge Amerikaner zu bauen. In den letzten zwei Jahrzehnten hat THF rund 620 Skateparks eingerichtet, mit dem Ziel, eine florierende Skate-Community an Orten aufzubauen, an denen Skater häufig spezielle Orte benötigen, um ihre Hobbys zu verbessern und mit anderen zu teilen. Laut THF sind diese Skateparks jedes Jahr ein Zufluchtsort für etwa 6 Millionen Besucher geworden.

Die Tony Hawk Foundation [Tony Hawk Foundation] begann ebenfalls im Juni 2019, Bitcoin zu akzeptieren, und der legendäre Skaterpionier Tony Hawk, der die Organisation gründete, reitet seit 2013 auf den Wellen. Aus diesen Gründen eignet sich Bitcoin hervorragend für die Stiftung. Als Mittel zur Mittelbeschaffung übertraf es sogar die Erwartungen der Organisation.

"Wir freuen uns, dass wir unseren Unterstützern Bitcoin-Spenden anbieten können", sagte Miki Vuckovich, Geschäftsführer der Tony Hawk Foundation, gegenüber dem Bitcoin Magazine. , Wir wissen, dass immer mehr Unterstützer Bitcoin verwenden, daher möchten wir weiterhin die Nase vorn haben. Ehrlich gesagt, hatten wir lange nicht damit gerechnet, Bitcoin-Spenden zu erhalten. Sie haben die Option im Juni 2019 eingeführt Begann innerhalb weniger Tage zu erscheinen. "

Nachdem er in Hawk aufgewachsen war, lief Vuckovich Schlittschuh und begann seine Karriere als Fotograf für Thrasher und TransWorld SKATEboarding. Seine anschließende Reiseerfahrung erweiterte sein Fach um die sowjetische Architektur Und die natürliche Umgebung Ostasiens.

Seit 40 Jahren beschäftigt er sich auch mit Skateboarding, was ihn zu einer Gesellschaft von Skateboard-Veteranen wie Hawk gemacht hat, deren Erfahrung und Enthusiasmus in ihrem Lebenswillen das Alter wieder wettmachen können.

Das Bitcoin Magazine sprach mit Vuckovich über die Ursprünge von THF, das Bitcoin mischt und warum die weltweit erste Kryptowährung für den Skating-Lifestyle so attraktiv ist.

Nachfrage nach Skateparks

Was sind die Anforderungen für das Abfüllen von THF und was hat Tony dazu inspiriert, eine gemeinnützige Organisation zu gründen?

In den 1970er Jahren wurde Skateboarding bei Menschen populär und Sie lösten die erste Welle des Skateboardens aus, die in Privatbesitz und versichert waren. Sie sind nicht sehr gut. Sie werden diese seltsamen Schalen haben und neue Skater werden hineinfallen und sich verletzen. In den späten 1970er Jahren gaben Versicherungsunternehmen fast auf und erhöhten die Zinssätze, und diese Parks begannen zu schließen. Kalifornien wurde zuletzt 1986 geschlossen.

Ich werde nach der Schule in diesen Skatepark gehen, um meine Freunde zu treffen, einschließlich Tony. Dann verfolgten wir einen anderen Ansatz – er endete auf einer professionellen Tour und ich arbeitete nach dem College weiter an Skate-Medien. Im Laufe der Jahre habe ich mit vielen Städten zusammengearbeitet, die daran interessiert waren, Skateparks zu bauen, aber ohne irgendwelche Schritte.

In Kalifornien wurde das Skateboarden erst 1998 in eine Liste bekannter gefährlicher Aktivitäten aufgenommen, an denen Personen an öffentlichen Orten teilnehmen [z. B. Fußball, Skifahren, Radfahren], und dies wurde getan, um den Benutzern die Verantwortung zu übertragen, diese Dinge sicher auszuführen Auf öffentlichem Land. Auf diese Weise kann die Stadt beginnen, öffentliche Skateparks zu bauen. Der erste war Palo Alto in San Diego, Los Angeles. Es dauerte ein paar Jahre, aber es wurde festgestellt, dass es keine Welle von Klagen gab und keine Angst, dass diese Parks Menschen wie die alten Parks der 1970er verletzen würden, weil Skateboarden anders war. Alles ist besser.

Als Tony im Jahr 2001 besuchte, stellte er fest, dass viele Parks in wohlhabenden Vororten gebaut wurden und dass Kinder in einigen Städten und schwierigen Gegenden diese Parks nicht betreten konnten. Deshalb gründete er die Stiftung im Jahr 2002 mit dem Ziel, mehr öffentliche Skateparks zu errichten, was zu dieser Zeit noch eine neue Idee war, und versuchte, sie dort zu errichten, wo es wirklich keine Kinder gab, die das machten.

Beide sind in Skateparks aufgewachsen und können uns helfen, lebenslange Freundschaften aufzubauen, und wir sehen den Wert, ein Gemeinschaftsgefühl wieder aufzubauen. Seit 2002 haben wir hart gearbeitet und mehr als 600 Skateparks gegründet.

Wie läuft der Förderprozess ab? Wie wählst du einen neuen Ort zum Erstellen aus?

Die lokale Skatergemeinschaft beantragt eine persönliche Finanzierung. Es gibt zwei Subventionszyklen pro Jahr mit 10 bis 20 Subventionen pro Subventionszyklus.

Wir entwickeln ein Modell, mit dem Skater selbst am gesamten Prozess von der Beschaffung bis zum Design teilnehmen können, damit Skater wirklich das Gefühl für Eigenverantwortung und die Haut des Spiels haben. Natürlich sind Erwachsene beteiligt, aber wir möchten so viele Kinder wie möglich einbeziehen.

Was ist demografisch die Geberbasis?

Umfassend. Was ich sagen möchte ist, dass die mittlere Position der Glockenkurve Ihre Mitte 20 bis Ende 1940 ist, manchmal junge Eltern, die jüngere Kinder haben, die eislaufen. Normalerweise kreative Leute in der Kreativbranche. Starke Unterstützung durch Hightech-Branchen wie die Golfregion. Immer mehr Finanz- und Bankfachleute kommen von der Wall Street.

Einige Skater aus den 80ern und 90ern fanden sich sowohl in der Wirtschaft als auch in der Regierung interessant [tatsächlich gab es einmal einen professionellen Skater in Obamas Arbeit: Bob Prable]. Außerdem sehen wir eine wachsende Spenderbasis, junge und aggressive Eltern und Kinder mit Skateboards.

Bauen Sie mit Bitcoin eine Skateboard-Community auf

Was ist der Denkprozess, um Bitcoin in einen Spendenplan zu integrieren?

Der Skatepark und die Community, für die wir werben, sind sehr fortschrittliche Bereiche, in denen Kinder hierher kommen können, um Ideen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Sie sind sowohl aktive Unterhaltungsräume als auch soziale Räume. Obwohl wir das seit 20 Jahren machen, ist dies immer noch eine neue Idee. Es geht nicht nur darum, Einrichtungen zu installieren.

Sie sind in der Tat diese Gemeindezentren, die hier Ideen austauschen und offen dafür bleiben, und ich denke, diese Weiterentwicklung hat interessante Ähnlichkeiten mit Bitcoin als fortschrittliche Währung und neue Ideen zum Austausch. Anscheinend war Tony beteiligt. Wir haben viele Vorstandsmitglieder aus der Bay Area. Sobald wir über OpenNode und BitPay Zugriff auf Spendentools haben, können wir ein Portal für Bitcoin-Mitarbeiter öffnen, um unsere Arbeit zu unterstützen.

Verwenden die Leute oft Bitcoin, um zu spenden? Wie oft

Wir haben diese Option im Juni 2019 eingeführt. Wir haben mehrere Spenden erhalten und sie wächst. Ich denke, wir haben im Spätherbst einen Höhepunkt erreicht. Der Anteil unserer Spenden steigt.

Wir versuchen, den Menschen mehr Möglichkeiten zu bieten als nur Bargeld – Sie wissen, die Menschen können Autos spenden oder Artikel bei eBay verkaufen. Bitcoin ist eine weitere neue Option für Spender, da wir wissen, dass Menschen, die unsere Arbeit intuitiv verstehen, eher Bitcoin verwenden. Wir arbeiten hart daran zu verstehen, wo unsere Fans sind und welche Zahlungsmethoden sie verwenden möchten.

Glauben Sie also, dass es eine erhebliche Überschneidung zwischen Bitcoin- und Skate-Kultur gibt? Es scheint viele Gemeinsamkeiten zu geben: Sie sind sowohl antikulturell als auch frei und in gewissem Sinne auch Glück.

Ja, ich halte Skateboarding für störend. Öffentliche Räume sind für Fußgänger und Autos gedacht, aber Skater interpretieren diese Räume überall neu. Skateboardfahren kann zu Störungen führen. In gewissem Maße ist Skateboarding eine Antwort darauf. In einigen Gemeinden werden Skateparks von den Behörden als Ort der Isolation und Interaktion mit Skatern angesehen. Die von uns empfohlenen Parks enthalten jedoch keine Zäune und sind nicht in die natürliche Umgebung integriert. Wir fördern ein Modell, das kein Gefängnisgefühl erzeugt. Für uns ist dies eine weitere Option, da wir wissen, dass Skater in der Natur skaten werden.

Ebenso wissen Regierungen und Aufsichtsbehörden nicht, wie Bitcoin verwendet wird. Es hat einen ähnlichen Geist und Ruf, daher denke ich, dass es viele Ähnlichkeiten in der Natur der beiden gibt.

Was erhoffen Sie sich persönlich von der Entwicklung der Stiftung und was können Sie in Zukunft inspirieren?

Wir werden die Community stärken und ihnen dabei helfen, sich zu verwandeln, damit sie auf die Bedürfnisse ihrer Jugend, insbesondere der Skater, reagieren können. Wir arbeiten nur daran, den Plan und die Methode zu fördern und mehr Gemeinschaften zu erreichen. Wir suchen unternehmerische Menschen, die uns auf diesem Weg helfen und Kindern helfen, Gemeinschaften zu verändern und zu Führungspersönlichkeiten zu werden, die ihre Zukunft gestalten.

Quelle: Zusammengestellt von BITCOINMAGAZINE von 0x. Das Copyright liegt beim Autor und darf nicht ohne Erlaubnis vervielfältigt werden

Klicken Sie hier, um fortzufahren