Nachrichten

Australiens Blockchain-Liniendiagramm ist nicht jedermanns Lieblingsmusik und verursacht Kritik


Australiens Blockchain-Liniendiagramm ist nicht jedermanns Lieblingsmusik und zeichnet Kritikillustrationen

Bislang war 2020 ein Jahr der Kryptowährungsregulierung: Die Europäische Union, das Vereinigte Königreich und Singapur haben ihre Methoden offiziell den aufstrebenden Industrien vorgestellt. Nachdem Australien seine nationale Roadmap veröffentlicht hat, hofft es, ein globaler Blockchain-Führer zu werden.

Am Freitag hat das australische Ministerium für Industrie, Wissenschaft, Energie und Ressourcen eine nationale Blockchain-Übersichtskarte veröffentlicht, in der auf 50 Seiten dargelegt wird, wie die Blockchain-Technologie in den nächsten fünf Jahren der lokalen Wirtschaft zugute kommen kann.

Das Dokument wurde in Zusammenarbeit mit Teilnehmern aus der Industrie entwickelt und befasst sich mit verschiedenen spezifischen Bereichen, in denen sich die Technologie als nützlich erweisen kann, nämlich dem Verständnis von kundenbezogenen Verfahren und Weinexporten. Was bedeutet das für die lokale Kryptowährung und Blockchain-Industrie? Wie hat die australische Regierung das bisher geregelt?

"Weise, vorsichtige Haltung": Welche Kryptowährungsbestimmungen hat Australien bisher eingeführt?

Vor der Veröffentlichung der Roadmap hatte die australische Regierung Schritte unternommen, um Kryptowährungen im Rahmen des Handels mit digitalen Vermögenswerten zu regulieren. Im April 2018 hat das Australian Transactions Reporting and Analysis Centre, eine Einrichtung, die sich hauptsächlich mit Steuerhinterziehung, Geldwäsche und anderen Formen von Finanzverbrechen befasst, neue Regeln für australische Betreiber digitaler Geldwechsel eingeführt.

Das Dokument verpflichtet sie, sich bei einer autorisierten Behörde zu registrieren und die Einhaltung der AML / KYC-Richtlinien zu gewährleisten. Der Vorfall wird in der neu veröffentlichten Roadmap erwähnt. Es schrieb: "Australien ist eines der frühesten Länder der Welt, das AML / CTF-Vorschriften in DCE einführt." "Diese Vorschrift wird von DCE-Anbietern begrüßt und trägt dazu bei, das Vertrauen in Kryptowährungen zu stärken."

Adrian Przelozny, Geschäftsführer der in Sydney ansässigen Cryptocurrency Exchange Independent Reserve, bestätigte, dass die Marktteilnehmer im Allgemeinen mit der Regelung zufrieden sind. Er sagte zu Cointelegraph:

"Die Bestimmungen von AUSTRAC werden nach einer intensiven Konsultationsphase der Branche umgesetzt und von der australischen Kryptowährungsbranche im Allgemeinen begrüßt."

Przelozny merkte jedoch an, dass die Führung des Kryptowährungsgeschäfts "im weitesten Sinne" nicht einfach sei, und bezog sich auf versteckte Herausforderungen im Zusammenhang mit stabilen Banklösungen, Vorschriften und Compliance.

Asher Tan, Geschäftsführer der australischen Kryptowährungsbörse CoinJar, schloss in einem Gespräch mit Cointelegraph: "Aus regulatorischer Sicht ist Australien eine relativ lose Gerichtsbarkeit."

Wie bei anderen Kryptowährungs-Regulierungsinitiativen in Australien hat das Finanzministerium im Juli 2017 die Doppelbesteuerung von Waren- und Dienstleistungssteuern auf digitale Währungen aufgehoben und sie in dieser Hinsicht "wie Geld" behandelt. Zuvor mussten Kryptowährungsbenutzer die GST zweimal bezahlen: einmal für den Kauf von digitaler Währung und einmal für den Kauf von Waren und Dienstleistungen, die der GST unterliegen. "Die Regierung wird die Geschäftstätigkeit innovativer neuer digitaler Währungen in Australien vereinfachen", heißt es auf der Regierungswebsite.

In jüngster Zeit hat das Finanzministerium im Jahr 2019, obwohl die Agentur in diesem Bereich bislang keine spezifischen Reformen durchgeführt hat, die mit australischen ICOs verbundenen Chancen und Risiken untersucht und untersucht, wie diese besteuert werden sollten. Stattdessen werden australische ICOs von der Australian Securities and Investments Commission reguliert, die sie gemäß dem Companies Act 2001 und dem Australian Securities and Investments Commission Act 2001 reguliert.

Darüber hinaus veröffentlichte das australische Finanzamt 2019 einen Leitfaden zur Besteuerung von Kryptowährungen. Im Wesentlichen definiert es Bitcoin [BTC] und andere Kryptowährungen als eine Form von steuerpflichtigem Eigentum. Der stellvertretende Direktor der Agentur, Will DAI, machte ebenfalls klar, dass Steuerhinterziehung durch Kryptowährungen kein "Verbrechen ohne Opfer" ist.

Die neu herausgegebene Roadmap kann auch Kryptowährungen identifizieren, wie sie oft direkt erwähnt wurden. Obwohl das Dokument selbst die Technologie selbst eindeutig priorisiert, wird im Bericht keine Grenze zwischen digitalen Assets und Blockchain-Technologie gezogen.

Der assoziierte Professor der University of Auckland Business School, Alex Sims, ein Forscher am UCL Blockchain Technology Centre, sagte, die australische Regierung habe eine "kluge, vorsichtige Haltung" gegenüber Kryptowährungen eingenommen.

In einem E-Mail-Austausch mit Cointelegraph wies Sims darauf hin, dass der australische Senat bereits 2014 Anfragen zu digitalen Währungen an Senate Economics weitergeleitet hatte, was darauf hindeutet, dass das Land bereits vor 2017 mit der Erforschung der Manie begonnen hatte. Theme. Sie ist auch der Ansicht, dass bestimmte Regierungsreformen relativ kryptofreundlich erscheinen:

"Die australische Regierung fördert die Verwendung von Kryptowährungen, indem sie die Steuer auf Waren und Dienstleistungen beim Kauf von Kryptowährungen beseitigt. Wie aus der Roadmap hervorgeht, akzeptieren australische Unternehmen Kryptowährungen als Zahlungsmethode und sind nicht übermäßig besorgt.

Australische Politiker scheinen sich mehr für Blockchain zu interessieren. Wie der örtliche Premierminister Scott Morrison bereits 2017 sagte, verfolgt sein Land die Technologie "aggressiv". Die neue Roadmap bestätigt diesen Wunsch weitgehend.

Nationale Blockchain-Linienkarte: Fünf-Jahres-Plan-Weinexporte haben höchste Priorität

Die kürzlich veröffentlichte nationale Blocklinienkarte ist seit fast einem Jahr erstellt worden. Im März 2019 gaben Simon Birmingham, Minister für Handel, Tourismus und Investitionen, und Karen Andrews, Minister für Industrie, Wissenschaft und Technologie, gemeinsam die Entwicklung einer nationalen Blockchain-Roadmap bekannt, die 2019 hinzugefügt wurde. 71.200 USD [100.000 AUD]. Die Finanzierung durch die Bundesregierung hat Australien zu einem weltweit führenden Blockchain-Unternehmen gemacht.

Das Dokument wurde am 7. Februar 2020 veröffentlicht und zielt darauf ab, Australiens aufstrebende Blockchain-Industrie zu fördern. Die Wein-, Bank- und Finanzbranche des Landes wurden als vorrangige Bereiche ausgewählt. Laut Andrews wird die Roadmap den Weg für Forscher, Start-ups und politische Entscheidungsträger im Blockchain-Bereich ebnen, und der Wert des Blockchain-Bereichs wird rund 175 Milliarden US-Dollar erreichen.

Laut dem Kern der Roadmap kann die Blockchain die Exportmöglichkeiten verbessern, sodass inländische MKR ihre Waren in der Lieferkette und in der Landwirtschaft, insbesondere in der Weinindustrie, verfolgen können. Australischer Wein ist eines der profitabelsten Exportprodukte des Landes. Die australischen Weinexporte sollen 2019 um 3% auf 1,9 Milliarden australische Dollar gestiegen sein.

"Da Blockchain ein zuverlässiges digitales Hauptbuch ist und aufgrund seiner Unveränderlichkeit und Transparenz für viele Branchen von Vorteil ist, die Aufzeichnungen führen müssen", sagte Leigh Travers, Executive Director von DigitalX Limited, Australien. In einem Interview mit Cointelegraph, einem der Kryptowährungsunternehmen, fügte er hinzu:

"Blockchain wird und hat die Agrarindustrie verändert, indem es landwirtschaftliche Produkte auf irgendeine Weise von Hof zu Hof verfolgt."

Der Wert von KYC

Die Menschen sind auch sehr besorgt über den Austausch von KYC-Informationen, damit die Ergebnisse der KYC-Inspektionen "sicher, schnell und mit höchster Sicherheit" übertragen werden können. Der Autor der Roadmap zitiert einen Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, der besagt, dass KYC / AML-Ressourcen für die Sammlung und Verarbeitung von Informationen verwendet werden, nicht für die Abschätzung tatsächlicher Risiken, und geht davon aus, dass die Blockchain-Technologie dies tun wird Reduzieren Sie die Kosten erheblich und vereinfachen Sie die Kommunikation in dieser Hinsicht.

Darüber hinaus soll ein National Blockchain Steering Committee eingerichtet und "ein kollaboratives Modell von Arbeitsgruppen aus Industrie, Forschung und Regierung etabliert werden, um die Analyse des nächsten Anwendungsfalls voranzutreiben".

Die Roadmap stellt im Wesentlichen den Einstieg Australiens in den globalen Blockchain-Adoptionswettbewerb dar. Dr. Jemma Green, Mitbegründerin und geschäftsführende Vorsitzende der australischen Blockchain-Energiehandelsplattform Power Ledger, erklärte gegenüber Cointelegraph:

"Bis heute wurden am Kapitalmarkt für Blockchain-Unternehmen mehr als 26 Mrd. AUD aufgebracht, und Australien hat weniger als 1% erhalten. Der australische Startkapitalmarkt wurde in Frage gestellt, und es werden Vorschriften entwickelt, um Australien zu ermöglichen." Seien Sie ein Ziel für grundlegende Blockchain-Unternehmen – dies ist entscheidend für eine größere Mittelbeschaffung. […] Ohne entschlossene Maßnahmen werden die Blockchain von morgen von Google und Apple außerhalb Australiens sein. "

Einige Experten sind jedoch vom Inhalt der neuen Roadmap nicht beeindruckt. Cal Evans, Gründer des Compliance- und Strategieunternehmens Gresham International, erklärte in einer E-Mail an Cointelegraph, dass Australiens Blockchain-Strategie nicht umfassend genug sei:

"Australien kann von der Einführung der Blockchain in vielen Branchen profitieren. Es gibt viele Branchen, die von der Regierung angeführt werden können, einschließlich Medizin, Transport und Verteidigung. Die Konzentration auf die Weinindustrie fühlt sich eher so an, als ob die australische Regierung bei der Blockchain nicht wirklich sicher ist, und Ich möchte nicht in kritischen Bereichen wie Transport oder Verteidigung testen. "

In ähnlicher Weise sagte Alan Tsen, Vorsitzender der australischen FinTech Corporation und Mitglied der Commonwealth Fintech Advisory Group, gegenüber der Australian Financial Review, die Roadmap bestehe aus "Fehlsichtigkeit" und "Use Cases sehen so aus, als seien sie von Beratungsunternehmen entwickelt worden." Geschrieben "und hinzugefügt:

"Der enttäuschendste Faktor ist die regulatorische Analyse. Er gibt Hinweise auf einige Bereiche, die weiterentwickelt werden können, schlägt jedoch nicht vor, wie dies zu tun ist oder was auf der Roadmap für regulatorische Änderungen vorgeschlagen werden sollte."

Trotzdem sind die meisten Vertreter der australischen Blockchain-Industrie [einschließlich Green] mit dem neuen Dokument zufrieden, das schließlich in Zusammenarbeit mit Vertretern der Industrie, der Universität und der Regierung entwickelt wurde. Wie Katrina Donaghy, Mitbegründerin von Civic Ledger, einem lokalen Blockchain-Startup, gegenüber dem Sydney Morning Herald feststellte, nahmen mehr als 150 Startup-Mitglieder persönlich an der Konsultation teil. "Schockiert" von der Regierung. Travers sagte zu Cointelegraph:

"Wir haben das Glück, dass Nicholas Giurietto, der CEO der australischen Blockchain, einen großen Beitrag zur Roadmap geleistet hat. Er sagte heute Morgen zu mir:" Das ist alles, was wir wollen. "Deshalb bin ich froh, von der nationalen Regierung anerkannt und an die Industrie ausgeliefert zu werden."

Obwohl Andrews zuvor behauptete, der Fahrplan würde von der Bundesregierung eine Aufstockung der Mittel um rund 71.200 US-Dollar verlangen, wurden diese Zahlen in dem Dokument nicht erwähnt. Es heißt jedoch, dass die australische Regierung "bisher in Blockchain-Aktivitäten investiert hat".

Travers von DigitalX sagte Cointelegraph, als er daran erinnert wurde, dass die Regierung anscheinend keine Mittel bereitgestellt habe: "Labour hat versprochen, 3 Millionen US-Dollar in Blockchain-Investitionen zu investieren, aber ihre Kampagne ist letztendlich gescheitert."

"Bei der Blockchain Asia-Pacific-Konferenz im April wird großer Wert darauf gelegt, finanzielle Verbindungen zur Blockchain Academy herzustellen, und es ist klar, dass Australien sich für diese Technologie einsetzt."

Blockchain-Diagramm ohne zuverlässiges Framework – wie effizient?

Konstantinos Stylianou, Assistenzprofessor für Wettbewerbsrecht und Wettbewerbsmanagement an der University of Leeds, erklärte gegenüber Cointelegraph: Der Fahrplan ist im Wesentlichen ein Konsultationsdokument oder eine Anleitung zum Handeln, es gibt jedoch keine Regelung Der Rahmen ist also zwingend.

"Die National Blockchain Roadmap ist ein ehrgeiziges Dokument, in dem die Vision der Regierung dargelegt wird, wie das Engagement der Blockchain für das Land maximal genutzt werden kann. Sie ist nicht verbindlich und enthält keine konkreten Maßnahmen Die wichtigsten Punkte sind nur allgemeine Schritte und Prioritäten.

Stylianou ist der Ansicht, dass Australiens Blockchain-Strategie "mehr oder weniger" mit den Strategien anderer Länder wie Deutschland oder den Niederlanden übereinstimmt, und hat "schwer zu widersprechende" Ziele aufgelistet, wie beispielsweise die Steigerung der Investitionen, die Aufrechterhaltung des Wettbewerbs und die Achtung anderer. Privatsphäre und mehr. Er war sich jedoch nicht sicher, ob dies ohne angemessene rechtliche Unterstützung eine große Veränderung sein würde:

"Dinge wie blockchain-freundliche Finanzvorschriften, Rechtssicherheit bei intelligenten Verträgen, ob es sich bei Kryptowährungen um Eigentum handelt, öffentlich-private Partnerschaften usw. können eine beschleunigte Blockchain-Einführung erleichtern, und wir haben nicht viel davon gesehen . "

Einige lokale Branchenakteure werden der Aussage zustimmen. Laut Tan, CEO von CoinJar, ist die Roadmap ein großer Fortschritt für die Branche. Und die australische Blockchain-Innovation florieren lassen. "

Trotzdem scheinen andere australische Akteure der Roadmap zuversichtlich zu sein. "Angesichts der raschen Veränderungen in der Branche durch DeFi, Sicherheitstoken und Änderungen der internationalen Richtlinien ist dies heute ohne einen klaren rechtlichen Rahmen für diese Branche nicht möglich", wurde DigitalXs Travers gefragt, ob er lieber einen konkreten als einen konkreten Rahmen in Betracht ziehen möchte. Apropos Framework. Straßenkarte.

Power Ledger's Green sagte: "Die Roadmap ist eine positive Entwicklung." "Sie konzentriert sich auf Schlüsselbereiche, die eine solide Grundlage für Blockchain-Vorschriften, Kompetenzen, Innovation und Zusammenarbeit bilden."

Angesichts der Tatsache, dass die australische Regierung bei der Bekanntgabe der nationalen Blockchain-Strategie einige grundlegende Maßnahmen zur Regulierung der Kryptowährung eingeführt hat, scheint dies dem Land tatsächlich dabei zu helfen, im globalen Blockchain-Rennen Fuß zu fassen, aber die begrenzte Anzahl von Anwendungsfällen legt nahe, dass die Der Plan kann letztendlich unzureichend oder unvollständig sein.

Gleichzeitig scheint die Tatsache, dass die Kryptowährung in der Roadmap erwähnt wird, zu bestätigen, dass es sich nicht um eine extreme Situation vor der Blockchain handelt, in der die Regierung alle digitalen Assets vollständig herunterfährt, was für viele Kryptowährungsunternehmen in Australien von Vorteil ist.

Quelle: Zusammengestellt von COINTELEGRAPH aus 0x. Original: https://cointelegraph.com/news/australias-blockchain-roadmap-isnt-music-to-one-ears-draws-criticism. Das Copyright liegt beim Autor und darf nicht ohne Erlaubnis vervielfältigt werden

Klicken Sie hier, um fortzufahren