Nachrichten

Das Interesse an Bitcoin und Gold steigt in jedem Alter


Der World Gold Council widersprach der hochkarätigen Drop-Gold-Kampagne und erklärte, die Kryptowährung sei riskant und spekulativ. Aber stützen diese Zahlen diese Behauptung?

Das Komitee veröffentlichte eine Umfrage unter 18.000 Menschen in Indien, China, den USA, Deutschland, Kanada und Russland, um "wertvolle Einblicke in die Wege, Ursachen und Standorte von Menschen zu erhalten, die Gold kaufen … (Einzelhandelsinvestitionen) Und Luxusgüter. "

Die Studie ergab, dass fast die Hälfte der befragten Privatanleger zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben Gold gekauft hat.

Das Interesse an Bitcoin und Gold für Menschen jeden Alters ist ein großes Beispiel

Das World Gold Council bietet Anlagevermögen für Privatanleger (in Prozent)

Mehr als die Hälfte der Anleger vertraut mehr auf Gold als auf die „Landeswährung“. Indien hat mit 75% das höchste Vertrauen in Gold.

Das Interesse an Bitcoin und Gold für Menschen jeden Alters ist enorm (1)

Vom World Gold Council zur Verfügung gestellt, warum Privatanleger Gold vertrauen

Mehr als 60% der Anleger vertrauen auf Gold als Aufbewahrungsort für ihre Wertgegenstände. Fast die Hälfte der Befragten gab an, Gold als Investition in die Zukunft zu kaufen. In der Altersgruppe der 18- bis 38-Jährigen sank diese Zahl jedoch auf 34%. Der Ausschuss kam zu dem Schluss, dass der demografische Unterschied nur darauf hindeutet, dass die jüngere Generation „weniger Risikoaversion hat und mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen langfristigen Anlageansatz verfolgt“.

Der Ausschuss betont, dass Personen zwischen 18 und 24 Jahren einen kurzfristigen Investmentansatz verfolgen. Dem Bericht zufolge sagen sie eher: "Ich glaube wirklich nicht an langfristige Investitionen, ich möchte heute leben."

Marktentwicklungsorganisationen in der Branche haben die Loyalität von Goldinvestoren unterstrichen und festgestellt, dass etwa 60% der Anleger, die in der Vergangenheit Gold gekauft haben, dies erneut tun werden. Diese Zahl steht in krassem Gegensatz zu der Entdeckung von Kryptowährungen, Aktien und Fonds – alle machten 40% aus.

Das Interesse an Bitcoin und Gold für Menschen jeden Alters ist enorm (2) Vom World Gold Council zur Verfügung gestellt, Loyalität gegenüber Gold und anderen Anlagekategorien

Gold und Kryptowährung

Der World Gold Council ist eine Interessenvertretung der Branche. Es ist daran interessiert, den Wert von Goldinvestitionen zu steigern. In ähnlicher Weise sind Graustufeninvestitionen "Treuhänder von Investitionen in digitale Währungen" und daran interessiert, Bitcoin und den breiteren Markt für Kryptowährungen zu fördern.

Graustufen startete das Drop Gold Event im Mai. Die TV-Spots des Fondsmanagers haben zu Beginn zwei provokative Fragen aufgeworfen: "Warum investieren Sie in Gold? Haben Sie in der Vergangenheit gelebt?"

Die Forschung des World Gold Council soll auf die Drop Gold-Kampagne von Grayscale reagieren. In seinem vollständigen Bericht ist das Kuratorium der Ansicht, dass Kryptowährung das spekulative Instrument für den jüngsten Investor, Generation Z, ist, der von Generation Z als junger Mann zwischen 18 und 22 Jahren definiert wurde.

„Die abenteuerliche Haltung der Z-Generation zeigt sich am deutlichsten in ihrem Engagement in anderen Anlagen, nicht im Ausschluss von Gold, und die Wertentwicklung eines Vermögenswerts im Portfolio ist herausragender als die älterer Anleger: die Kryptowährung. Der Ausschuss schreibt, dass die Rolle der Kryptowährung in seinem Portfolio im Vergleich zu Gold erheblich auf kurzfristige und spekulative Nachfrage ausgerichtet ist, während Gold eine langfristige und wohlstandserhaltende Nachfrage bevorzugt.

Faires Nachdenken?

Die Feststellungen der Kommission sind jedoch umgekehrt. Ihre Umfrage ergab, dass nur 22% der Befragten der Z-Generation der Meinung sind, dass Kryptowährung eine Möglichkeit ist, kurzfristige Renditen zu erzielen. Nur ein Viertel der Befragten hält Kryptowährungen für spekulativ und riskant. Diese Zahlen stehen in starkem Kontrast zu den Merkmalen der Kryptowährungsinvestition der Z-Generation, da die Kryptowährungsinvestition der Z-Generation „anscheinend eine kurzfristige und spekulative Nachfrage begünstigt“.

Die Kapitalzuflüsse in Graustufen im dritten Quartal bedeuten eine Verdreifachung des Interesses am Hosting von Kryptowährungsaktiva im Vergleich zum Vorquartal. 84% dieser Fonds stammen von institutionellen Anlegern, hauptsächlich von Hedgefonds. Eine internationale Umfrage von ING, die im Juni 2018 in Europa, den USA und Australien durchgeführt wurde, ergab, dass mehr als die Hälfte der 15.000 Befragten von Kryptowährungen gehört hatte. Das Kryptowährungsbewusstsein ist mit 79% in Österreich am höchsten und mit 38% in Belgien am niedrigsten.

Obwohl die Studie ergab, dass nur jeder zehnte Befragte Kryptowährungen hat, glaubt etwa ein Drittel, dass Bitcoin „die Zukunft der Investition“ ist. Die Ergebnisse von ING zeigen auch, dass das Kryptowährungsbewusstsein Generationen abdeckt. Es wurde festgestellt, dass "junge Menschen im Alter von 25-34 oder 35-44 Jahren – insbesondere solche im Alter von 25-34 oder 35-44 Jahren – mit geringerer Wahrscheinlichkeit übereinstimmen, dass sie von Kryptowährungen gehört haben als andere Altersgruppen.

Die Online-Umfrage von Harris im Auftrag der Blockchain Capital im April dieses Jahres ergab, dass "die Amerikaner seit Oktober 2017 über bedeutendes Wissen, Vertrautheit, Wahrnehmung, Überzeugung, Kaufbereitschaft und Besitz von Bitcoin verfügen. Verbessere / verbessere ''.

Bei den jungen Befragten erreichte die Tendenz, Eigentum zu besitzen, einen Höchstwert von 42%. Trotz der Baisse des Marktes vor der Umfrage wächst er jedoch bei Menschen jeden Alters. Das überzeugendste Ergebnis ist, dass Menschen jeden Alters bereit sind, Bitcoin im Vergleich zum Bullenmarkt im Oktober 2017 zu besitzen.

Das Interesse an Bitcoin und Gold für Menschen jeden Alters ist enorm (3)

Bitcoin ist ein demografischer Trend, den Blockchain Capital Blog anbietet: Datenanalyse

Insgesamt ist die jüngere Generation mehr an Investitionen in Kryptowährungen interessiert als die ältere Generation. Dies gilt jedoch auch für die meisten Risikoanlagenklassen. Für junge Anleger war das Kapitalwachstum im Portfolio seit jeher wichtiger als je zuvor, und der Kapitalerhalt ist das Hauptziel der älteren Generation.

Der World Gold Council ist der Ansicht, dass digitales Gold riskant und spekulativ ist. Der Bericht sagte auch, dass junge Investoren eher bereit sind, Anlagerisiken einzugehen. Selbst die eigenen Erkenntnisse können jedoch den Zusammenhang zwischen Risikokapitaleinstellungen und Kryptowährungen nicht stützen. Zumindest auf der Wahrnehmungsebene betrachtet die jüngere Generation Kryptowährungsaktiva nicht als spekulativ, kurzfristig oder riskant.

Der Anteil der von jungen Investoren favorisierten Kryptowährungen ist höher als der der älteren. Mit zunehmendem Bewusstsein und institutionellem Interesse von Menschen jeden Alters wird sich dieses Ungleichgewicht jedoch wahrscheinlich ändern, wenn junge Anleger älter werden.

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRYPTOBRIEFING. Das Copyright liegt beim Originalautor und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden.

aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren aus