ETH

SEED startet private Beta-Version des blockchain-basierten Robotermarktes


SEED ist ein offener, unabhängiger, dezentraler Markt für Entwickler, Publisher und Benutzer von Conversational User Interfaces [CUI] oder "Robotern", der heute in einer nicht öffentlichen Betaversion gestartet wurde. Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Veröffentlichung.

Das SEED-Team baut eine vertrauenswürdige Plattform und einen Marktplatz für Gesprächs-KI auf, auf der Unternehmen und einzelne Entwickler KI-Dienste in einem Gesprächsformat verkaufen, erstellen, lizenzieren und bereitstellen können.

Diese bewährte Roboterökonomie verwendet eine Blockchain-Grundlage, die auf SEED-Token basiert, um Transparenz und Verantwortlichkeit zu gewährleisten.

"Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir über eine leistungsstarke Software verfügen, die das Framework für die Erstellung, Lizenzierung und Bereitstellung von Robotern demonstriert. In unserem Markt namens SEED Greenhouse können Sie eine Vielzahl von Komponenten und Diensten nutzen." Konversations-KI wird in Chat-Bots, Sprachassistenten und sogar 3D-Avataren zusammengefasst, die dann auf faire und vertrauenswürdige Weise in mehreren Kanälen bereitgestellt werden. "
aus

– SEED-CEO Nathan Shedroff

In den kommenden Monaten wird SEED mit frühen Partnern zusammenarbeiten, um SEED Greenhouse um führende KI- / Roboterkomponenten und -services zu erweitern. Das Ziel ist, dass SEED zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der öffentlichen Betaversion über einen aktiven Marktplatz verfügt, auf dem Entwickler leistungsstarke und vertrauenswürdige KI-Dienste aufbauen können.

Die verteilte SEED Greenhouse-Anwendung wird eine vollständige Entwicklungsumgebung sein, die es CUI-Entwicklern, Bereitstellern und Autoren ermöglicht, Komponenten auf den Markt hochzuladen, Lizenzbedingungen festzulegen, Komponenten und Entwickler zu bewerten und CUI mit Diensten von Drittanbietern zu verbinden [z. B. Verarbeitung natürlicher Sprache oder andere] AI-Dienste], CUI aktivieren und deaktivieren sowie SEED-Token sammeln und übertragen.

"Wir beobachten das explosive Wachstum von Diensten und Komponenten der cambrianischen Konversations-KI und bauen sie in die SEED-Plattform ein. Beispielsweise haben wir Open-Source-Bot-Engines wie Script, IBM Watson Assistant und Dialogflow unterstützt, wie z Dienste wie AccuWeather und Bereitstellungskanäle im Web und Telegramm. Dies ist nur der Anfang – unsere Roadmap zeigt die Integration mit Haptik, Google Maps, Rasa NLU, Microsoft Sentiment Analysis und Bot Framework und vielen anderen Produkten. "
aus

– John McKnight, Chief Technology Officer von SEED

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRYPTONINJAS. Das Copyright liegt beim Autor und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden.
aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren