Blockchain Tech

CamiloJorajuría: "Staaten sind alte Wesen im Vergleich zu Bitcoin"


Hauptfakten:

Anwälte glauben, dass Länder Probleme regeln wollen, die nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen. Der Partner der Nichtregierungsorganisation Bitcoin Argentina hat den Fall Bitinka geprüft.

Wenn Technologie destruktiv ist, sind Gesetzeslücken in Ländern wie Bitcoin in ihren Strukturen weit verbreitet. Dies ist der Fall, wenn sie Kryptowährungen zu allen Kongressen, Delegierten, Gesetzgebern oder Anwälten geleitet haben und allmählich begonnen haben, das Problem zu verstehen.

Immer mehr Länder interessieren sich dafür, wie sie die Verwendung von Kryptowährungen regulieren, überwachen, verbieten oder fördern, die entsprechend ihrer tatsächlichen Situation angepasst werden. Einige Länder sehen es als Protagonisten der zukünftigen Finanzindustrie, andere als Überholspur für Geldwäsche oder illegale Aktivitäten.

In der Mitte dieses Boards befinden sich Benutzer, die tatsächlich praktische Tools für diese Technologie bereitstellen, aber manchmal Opfer von Hackern oder Betrügereien sind. Die Frage ist also, wie viel Bitcoin und Kryptowährung einstellbar sind.

Um dieses Problem zu erörtern, wandte sich CriptoNoticias an den Anwalt der Nichtregierungsorganisation Bitcoin Argentina, CamiloJorajuríade León, der über die Absichten des Staates, Beschwerden über den Bitinka-Austausch und darüber sprach, was man tun sollte, um das Risiko zu verringern, Sie in dieser Branche zu verlieren. Mittel.

Die Gesetzgebung passt sich in der Regel den technologischen Fortschritten und Verzögerungen an. Warum schreitet die Kryptowährungssituation Ihrer Meinung nach nur langsam voran?

Ich denke, die Geschwindigkeit der Anpassung an das Gesetz ist nicht gering. Das Problem ist, dass Staaten immer Themen regeln wollen, die nicht wirklich in ihren Zuständigkeitsbereich fallen. Bitcoin muss nicht gesetzlich geregelt werden, da es sich um eine Währung handelt, die vollständig durch einen eigenen Code geregelt ist.

Warum glauben Sie, sind die Behörden in diesen Bereichen nicht fleißiger?

Weil der Staat im Vergleich zur Bitcoin-Technologie veraltet und absolut ineffizient ist. Selbst wenn sie es auf mächtigere oder totalitärere Weise versuchen, können sie es nicht kontrollieren.

Wenn im Falle Argentiniens die Strafjustiz die einzige Person ist, die für potenziellen Betrug Strafen verhängt, aber wenn es keine Geld-zurück-Garantie gibt, welche Schritte sollten unternommen werden, um dies zu ändern? Das argentinische Gesetz bestraft Kriminelle, trifft aber keine Vorkehrungen für die Opfer?

Wenn der Täter / Kläger das Vermögen nicht beschlagnahmt, gibt es keine rechtliche Möglichkeit, die Gutschrift des Gläubigers zu begleichen. Es kann verboten und in illegalen Datenbanken gespeichert werden, aber es gibt derzeit keine Schuldgefängnisse. Sie können auch prüfen, ob eine Simulation durchgeführt werden soll, indem Sie die Ware an einen Dritten übertragen, und sich dann diesen Simulationen widersetzen. Wenn jedoch alle Vermögenswerte des Schuldners Bitcoin sind und seine Schlüssel ordnungsgemäß verborgen sind, kann diese Anforderung nicht erfüllt werden.

Denken Sie, dass der Schutz der Privatsphäre einen Verstoß gegen die Entwicklung neuer Rechtsvorschriften darstellt?

Länder verletzen weiterhin die Privatsphäre. Zum Beispiel wurde das Bankgeheimnis vollständig aufgehoben, und der nächste Schritt wird darin bestehen, Banknoten zu beseitigen, die die letzte Spur der Privatsphäre sind, die die Landeswährung hinterlässt.

Obwohl Benutzer häufig keine gesetzliche Unterstützung für die Verwendung von Kryptowährungen haben, expandieren sie weiterhin in Argentinien, Venezuela, Kolumbien und weltweit.

Bitcoin-Benutzer sind durch die größten dezentralen und unveränderlichen Vertrauensnetzwerke in der Geschichte der Menschheit stark geschützt. Landeswährungen verlieren im Laufe der Zeit an Wert und ihre Verwendung wird von den Erstellern zunehmend eingeschränkt. Auf der anderen Seite ist Bitcoin ein Token, der im Laufe der Zeit bewertet und frei verwendet werden kann. Das Verhalten von Menschen, die Bitcoin verwenden, um die Wirtschaft zu erweitern, ist völlig rational, kostengünstig und wird in vollem Umfang erwartet.

Welche Vorschriften halten Sie für die Kryptowährungen der Welt für die genauesten?

Das Fehlen spezifischer gesetzlicher Bestimmungen ist bei den Nutzern am beliebtesten. Auf lange Sicht ist dies jedoch nicht wichtig, da es an Orten mit starker Regulierung der Bitcoin-Bekämpfung immer einen Schwarzmarkt der Selbstregulierung geben wird.

von  CamiloJorajuría: "Staaten sind alte Wesen im Vergleich zu Bitcoin"Quelle: Myimagines / stock.adobe.com

Was können Benutzer tun, um Situationen wie Bitinka zu vermeiden?

Die folgende Liste von Optionen ist eine sinnvolle Möglichkeit, um Betrug zu vermeiden:

1. Verwenden Sie Bitcoin als Zahlungsmittel, anstatt es zu kaufen. Der Markt ist derzeit nicht mobil und kann daher leicht abgezinst werden, um die Zahler zu ermutigen. In meinem Fall berechne ich beispielsweise eine Gebühr von 20% auf die Zahlung von BTC.

2. Wenn Sie kaufen / verkaufen möchten, wenden Sie sich bitte von Angesicht zu Angesicht.

3. Wenn Sie nicht persönlich teilnehmen möchten oder können, können Sie bei einer vertrauenswürdigen Person einkaufen, die eine Einzahlung oder Überweisung tätigt. In diesem Fall müssen Sie sehr vorsichtig sein, um eine Triangulation zu vermeiden.

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung eines Party-Service wie HodlHodl oder Localbitcoins.

5. Wenn Sie den Währungsumtausch nutzen möchten, können Sie eine dezentrale Währung wie Bisq (derzeit experimentell) ausprobieren.

6. Wenn Sie einen zentralen Austausch benötigen, wird empfohlen, jemanden mit der höchsten Qualifikation und Reputation zu finden. Bei Verwendung löschen Sie den Wert sofort nach Abschluss des Vorgangs und führen Sie mehrere Batch-Vorgänge und Entnahmen durch.

Wissen Sie, dass jeder Fall, der Bitinka ähnelt, den Benutzern zugute kommt?

von  CamiloJorajuría: "Staaten sind alte Wesen im Vergleich zu Bitcoin" (1)Nachdem er seine Vorwürfe gekannt hatte, wurde der Japaner Marc Capres entlassen. Quelle: Reichtum

Soweit mir bekannt ist, arbeitet Mark Karpeles (ehemaliger CEO von Mt. Gox) mit der japanischen Justiz zusammen, um einen Teil der Schulden gegenüber Gläubigern zurückzuzahlen.

Diese Arten von Episoden, wie Bitinka oder Mt. Gox, können den Verdacht auf Personen erwecken, die nicht mit Kryptowährung zu tun haben. Was denkst du über diese Situation?

Gewöhnliche Menschen halten die Einführung von Bitcoin im Allgemeinen für eine schlechte Sache, aber nicht für eine schlechte. Mittel- oder langfristig wird die Summe dieser Ereignisse den Menschen helfen, den Unterschied zwischen dem Besitz ihres eigenen Geldes oder dem Überlassen dieses Geldes in den Händen anderer zu erkennen.

Jede Beschädigung oder jedes Hacken in der Welt der Kryptowährung betrifft Benutzer eines bestimmten Dienstes. Das Bitcoin-Netzwerk wurde nie gehackt, und sogar eine Bitcoin-Brieftasche wurde gehackt, und die Schlüssel wurden ordnungsgemäß generiert und geschützt. Diese Fälle sind für die Gesellschaft sehr nützlich, da sie als Lernmittel für zukünftige Erfahrungen dienen können.

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRIPTONOTICIAS. Das Copyright des Autors Rafael Gómez Torres darf ohne Erlaubnis nicht reproduziert werden aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren