Nachrichten

Wall Street: Dow Jones schließt


Der Dow Jones Industrial Average stieg zum achten Mal in Folge und erreichte ein Rekordhoch. Am Freitag, den 13. September, schloss er mit einem Plus von 37 Punkten und 0,14% bei 27.219,50. Nachdem die Anleger die Anzeichen für Fortschritte bei den Handelsverhandlungen zwischen den USA und China sowie die positiven Anreizmaßnahmen der EZB bewertet hatten, fielen die Ergebnisse des letzten Wochentags uneinheitlich aus.

US-Präsident Donald Trump sagte Reportern in Washington am Donnerstagabend, dass er ein partielles Handelsabkommen mit China "erwägen" würde, was zu einem guten Willen bei der Schaffung eines umfassenderen Abkommens führen würde. Er betonte jedoch, dass er eher bereit sei, ein umfassendes Handelsabkommen mit asiatischen Ländern zu erzielen.

China hat beschlossen, einen Zoll von 250 Milliarden US-Dollar für in China hergestellte Produkte um zwei Wochen zu verschieben. China hat Maßnahmen ergriffen, um auf die hohen Steuern auf US-Produkte und Pekings beschleunigten Einkauf von Agrarprodukten zu verzichten. Zwischen den größten Volkswirtschaften wird eine tragfähige Einigung erzielt.

Der starke Anstieg des Marktes am Donnerstag, dem 12. September 2019, verursachte einen Verlust von einer halben Woche bei den Hauptindikatoren der Wall Street.

Der kompakte Dow Jones Industrial Average erreichte 27.219,50, was in dieser Woche + 1,48% war. Der Nasdaq-Index schloss am Freitag bei 8.176,70 Einheiten, der wöchentliche Schlusskurs lag um 0,33% unter dem S & P 500-Index und der wöchentliche Schlusskurs um 0,75%.

Wall Street: Dow Jones Abschlussperformance perfekte Illustration

Die beste Performance, um den Index Dow Jones Industrial Average am Freitag zu gewinnen, war JP Morgan Chases 1,97%, gefolgt von Caterpillar + 1,54%, und die letzte Ehre wurde der UnitedHealth Group + 1,53% zugeschrieben.

Die größten Verlierer des Tages waren Apple, Coca-Cola und Traveler, die mehr als einen Prozentpunkt verloren.

Was den Energiemarkt anbelangt, so gaben Brent und WTI, die weltweite Referenz für ihre strategische Position, im angegebenen Zeitraum um -3,22% bzw. -3,06% nach, wobei die wöchentliche Performance schwach ausfiel.

Wall Street: Dow Jones Abschlussperformance perfekte Illustration (1)

Diese Woche schloss Brent-Rohöl bei einem Schwellenwert von 60 USD pro Barrel und fiel heute um 23 Cent. Sein WTI-Währungspaar fiel um 27 Cent und schloss bei 54,81 USD pro Barrel.

Die Besorgnis der Anleger über die Verlangsamung der Weltwirtschaft hat zu einem Rückgang der Rohölnachfrage und einem Überschuss geführt, der den Rückgang der Rohölpreise in dieser Woche antreibt.

Auf der anderen Seite verhalten sich die marktführenden Kryptowährungen Gold und Bitcoin sowie andere wertschöpfende Schutzhütten in dieser Woche ähnlich. Während des angegebenen Zeitraums fielen beide Vermögenswerte in die Verlustzone, die -1,20% bzw. -3,22% betrug.

Wall Street: Dow Jones Abschlussperformance perfekte Illustration (2)

Obwohl Bitcoin es geschafft hat, sich auf eine psychologische Grenze über 10.000 zu erholen, hat es sich Anfang September nicht erholt. Im Gegensatz dazu ist Gold nach seinem Höchststand in der vergangenen Woche mit 1.488 USD pro Unze stark gefallen.

In dem Schwarzmarktbericht der Armor Threat Resistance Group vom 3. Quartal 2019 wurde ein neuer Trend bei der lukrativen und illegalen Umstellung von Bitcoin auf Bargeld festgestellt.

Die russische Anwaltskanzlei sagte, sie könne einen Teil des von Mt. Gox gestohlenen Geldes an die Gläubiger zurückgeben.

Die von der Ethereum Classic Community unter dem Namen Atlantis vorgenommenen Änderungen wurden aufgedeckt.

Die Kryptowährung der Facebook-Waage bietet nach wie vor einiges zu erzählen, diesmal von Kaun Banega Crorepati (KBC), einer der beliebtesten Reality-Shows Indiens, basierend auf der britischen Sendung "Who wants be a millionaire?".

Wir haben die Auswirkungen der Kryptowährung auf die Insel Kuba erläutert und ihre Sanktionen hervorgehoben.

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRYPTOTENDENCIA. Das Copyright liegt beim Autor und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden. aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren aus