Nachrichten

Coinbase erwägt, eine IEO-Plattform (Initial Exchange Product) für Asien anzubieten


Coinbase erwägt, ein erstes Beispiel für eine Börsenproduktplattform [IEO] für Asien bereitzustellen

Coinbase erwägt die Einführung einer IEO-Plattform [Initial Exchange] in Asien. Coindesk meldet, dass es auf diese Weise möglich sein wird, "proprietäre Austausch-Token" und andere Token in der Region zu starten und als Proxy zu verwenden.

Ein möglicher Plan für die Handelsplattform für Kryptowährungen wurde diese Woche von Kayvon Pirestani, Verkaufsleiter bei Coinbase Asia, angekündigt, wo er auf der Asienkonferenz über den Status der Kapitalbildung für Kryptowährungen sprach.

"Wir denken, Coinbase hat eine sehr interessante Gelegenheit", sagte Pirestani. "Kurz gesagt, Coinbase untersucht nicht nur den IEO-Bereich, sondern auch STO [Security Token Products]. Aber ich kann jetzt keine offiziellen Aussagen machen."

Seit dem Kryptowährungsboom im Jahr 2017 und dem anschließenden Konkurs im Jahr 2018 sind die ursprünglichen Token-Produkte in Ungnade gefallen, da viele ICO-Unternehmen von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde und anderen Aufsichtsbehörden gezwungen wurden, Geldbußen zu zahlen oder Geld an Investoren zurückzugeben.

Das ICO war sehr profitabel für die Plattform, auf der sie sich in den Regalen befanden, und es gab immer noch einen solchen Impuls.

Berichten zufolge berechnen große Börsen ICO-Lieferanten bis zu 500.000 US-Dollar für hochwertige Kotierungsrechte und berechnen dann weiterhin die Rentabilität der Transaktion.

Durch diese lukrative Kombination wurde Bin Chang, der Gründer von Binance, weniger als ein Jahr nach dem Öffnen der Plattform zum Milliardär, auch dank der versehentlichen Freigabe des Austauschs während des Booms.

Da die Anleger jedoch vorsichtiger werden, die Vorschriften strenger werden und die Compliance-Kosten steigen, hat sich die Situation in den letzten eineinhalb Jahren verschlankt.

Die Börse versucht, den Kapitalzufluss aufrechtzuerhalten, indem sie Startups hilft, "IEO" -Token direkt über die Plattform zu verkaufen, normalerweise gegen eine Gebühr. Als Austausch verspricht die Plattform, Investitionsmöglichkeiten für Investoren zu „planen“ und gleichzeitig KYC / AML-Projekte zu unterstützen.

Die wichtigsten Kryptowährungshandelsplattformen Bitfinex, Binance, OKEx und KuCoin haben das IEO-Programm gestartet.

Emittenten und Investoren scheinen die meisten Risiken in der neuen Normalität der Kryptowährungskapitalbildung noch zu tragen.

Laut Decrypt "bringt ein Low-Level-IEO den Investoren verheerende Verluste."

Die Steckdose behauptet:

"'[I] nitial exchange products' schneiden sehr schlecht ab. Erst letzte Woche entdeckte das Forschungsunternehmen Longhash einen kurzlebigen Finanzierungsmechanismus für Rebellen – Hunderte von Kryptowährungs-Startups verkaufen Token von den freiwilligen Börsen der 'Launch Station' – Erzielte eine Rendite von ca. 80% für Tausende von beteiligten Investoren.

Das gleiche:

"Obwohl größere, ausgereiftere Börsen keine Vorabgebühren erheben, erfordern andere Börsen auf niedrigerer Ebene möglicherweise Zahlungen von mehr als Zehntausenden von Dollar. Für diejenigen, die möchten, dass mehr als ein paar Investoren ihre IEOs sehen." Mit anderen Worten, das Projekt musste für externes Marketing extra bezahlt werden, und es hat auch Tausende von Menschen zum Bluten gebracht. "

Informationsquelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CROWDFUNDINSIDER, Copyright gehört dem Autor Cali Haan, darf ohne Erlaubnis nicht reproduziert werden aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren aus