Blockchain Tech

Facebook Kryptowährung will Libra als Zahlungsmittel überwachen


Facebook Kryptowährung will Libra als Zahlungsmittel überwachen

Neben Bitcoin war eines der Kryptowährungsprojekte, über die Libra kürzlich sprach, weniger als ein Jahr nach dem Start. Obwohl es noch einige Zeit bis zum Beginn seiner Aktivitäten gibt, versucht die Facebook Libra Association, dies als Zahlungsmittel zu regulieren.

In der offiziellen Erklärung am Mittwoch (11) hat die Libra Association mehr über dieses Thema gesprochen. Der Verein hat seinen Hauptsitz in Genf und äußerte den Wunsch, mit der Eidgenössischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FINMA) zu regeln. Damit kann Pfund als das offizielle Zahlungsmittel im Land angesehen werden.

Dieser Weg mag nicht einfach sein, zumal die Schweiz das Pfund anstrebt. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Zentralbank des Landes kein Vertrauen in diese Kryptowährung hat. Tatsächlich glaubt die Schweizerische Nationalbank immer noch, dass dies eine Möglichkeit ist, die Stabilität der Geldpolitik des Landes zu untergraben.

Pfundwährung will in der Schweiz als Zahlungsmittel reguliert werden

Die Libra Association äußerte den Wunsch, mehr über den Regulierungsprozess in der Schweiz zu erfahren. Natürlich ist die Position des Landes zur Libra Association und ihrer Kryptowährung nach wie vor unklar. In der öffentlichen Stellungnahme machte der Verband deutlich, dass er beabsichtigt, einen Lizenzantrag als Zahlungsmittel für die FINMA einzureichen.

Für dieses Unternehmen bietet die Schweiz aufgrund der Regulierung der „technischen Neutralität“ viele Attraktionen für das Blockchain-Geschäft. In Anbetracht dessen erklärte der Verband, dass die von ihm gebotenen Vorteile den globalen Finanzstandards entsprechen und dass diese Standards genau überwacht werden.

Für Dante Disparte, Leiter Politik und Kommunikation bei der Libra Association, ist der Dialog mit der FINMA positiv. Laut Disparte beabsichtigt die Waage nicht, ein Konkurrent des gegenwärtigen Finanzsystems zu sein.

Seit wir vor drei Monaten unsere Vision für das Libra-Projekt angekündigt haben, bekennen wir uns konsequent zu unserer Verpflichtung, dass technologiegetriebene Finanzdienstleistungsinnovationen sowie strikte Einhaltung und Überwachung von Vorschriften nicht konkurrieren. Wir arbeiten
Ein konstruktiver Dialog mit der FINMA und ein Open-Source-Blockchain-Netzwerk als gangbarer Weg zu reibungslosen, hochsicheren regulatorischen Zahlungssystemen. Dies ist zweifellos ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des Libra-Projekts, und wir freuen uns darauf, auch in den kommenden Monaten mit allen Beteiligten zusammenzuarbeiten.

Der Schwerpunkt liegt auf Überweisungen und Mikrozahlungen in Facebook-Kryptowährung

Am Ende der öffentlichen Erklärung stellte die Libra Association klar, was ihr Hauptziel war. Tatsächlich geht es vor allem darum, die Finanzwelt in den Bankrott zu treiben.

Darüber hinaus fügt die Erklärung hinzu, dass mit der Öffnung des Libra-Blockchain-Codes Fintech-Geschäftsinhaber und andere Interessengruppen Lösungen entwickeln können, die mit dem Netzwerk kompatibel sind.

Eine solche Lösung kann einige Probleme lösen, wie teure Überweisungen, Mikrozahlungen und so weiter. Damit kann Libra als eine gute Zahlungsmethode angesehen werden, die Milliarden erreichen kann. Schließlich machte der Verband klar, dass diese Innovation vom ersten Schritt zur Befreiung der wirtschaftlichen Mobilität ausgeschlossen werden könnte.

Die brasilianische Landungsszene ist förderlich für die Ankunft von Facebook Pound

Einer aktuellen Umfrage zufolge sind in Brasilien rund 45 Millionen Menschen verboten. Daher ist es sehr viel komplizierter, eine finanzielle Lösung zu finden. Dies bedeutet, dass in der Praxis jeder vierte Brasilianer kein Bankkonto hat (oder betreibt). Laut Google-Daten wird die brasilianische Bevölkerung auf 209 Millionen geschätzt.

Aktuelle brasilianische BevölkerungAktuelle brasilianische Bevölkerung – Quelle: Google

Nach Angaben von Stastata ist Brasilien das viertgrößte Land für Facebook-Nutzer. In diesem sozialen Netzwerk leben ungefähr 120 Millionen Menschen, mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Die Daten stammen laut Website aus dem Juli 2019.

Brasilien ist das viertgrößte Facebook-Land der WeltBrasilien ist das vierte Land der Welt mit den meisten Facebook-Nutzern – Quelle: Statista

Schließlich ist das Potenzial Brasiliens enorm, da Facebook versucht, seine Pfundwährung als Zahlungsmittel zu regulieren. Die Nutzerbasis von Facebook überschreitet eine aktive Punktzahl von 2,41 Milliarden pro Monat. Dies macht etwa ein Drittel der heutigen Weltbevölkerung aus.

Erfahren Sie mehr über die Kryptowährung von Facebook, die Libra als Zahlungsmittel überwachen möchte

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von LIVECOINS. Das Copyright liegt beim Autor und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden. Klicken Sie hier, um fortzufahren von