Blockchain Tech

Russische Anwaltskanzlei behauptet, BTC Gox Fiasco in den Bergen verloren wiederherzustellen


Gläubiger sollen sterben Als eine russische Anwaltskanzlei, Zheleznikov and Partners, behauptet, sie könne den größten Teil des verlorenen Bitcoin zurückerhalten, steckt Gox erneut in einem Dilemma.

Laut einem Bericht von Coindesk schickt die Anwaltskanzlei den Opfern des Fiaskos einen Vorschlag und behauptet, dass sie geschätzte 170.000 bis 200.000 Bitcoins von der russischen Seite, die das gestohlene Token erhalten hat, zurückerhalten kann. Ausgehend von den aktuellen Marktpreisen wird der Wert dieser Token zum Zeitpunkt der Drucklegung 1,7 bis 2 Milliarden US-Dollar erreichen.

Der London Summit läutet 2019 die neueste Ära der Devisen- und Finanztechnologie ein – treten Sie jetzt bei

Einst der größte Bitcoin-Umtausch, als er gehackt wurde, näherte sich das Unglück des Deals und führte dazu, dass 850.000 Bitcoins gestohlen wurden und dann einen Wert von 450 Millionen US-Dollar hatten. Dies wirkte sich auf die Bücher und das Geschäft der Börse aus, was sie letztendlich dazu zwang, ihr Handelsgeschäft im Jahr 2014 zu schließen.

In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass die Anwaltskanzlei die Gläubiger aufforderte, zwischen 50% und 75% des Betrags und der stündlichen Kosten ihrer juristischen Tätigkeit einzuziehen. Das Unternehmen akzeptiert jedoch nur Zahlungen, wenn die Wiederherstellung erfolgreich abgeschlossen wurde.

Stelle Token von anderen dunklen Parteien wieder her

Per Alexander Zheleznikov ist der geschäftsführende Gesellschafter der Anwaltskanzlei, in der ein Großteil der gestohlenen Gelder von Mt. Goxs kam, der an anderen russischen Börsen wie BTC-e und WEX zum Scheitern verurteilt ist.

"Unser Plan ist es, die Gläubiger von Mt.Gox zu vertreten und sie bei der Meldung an die russischen Strafverfolgungsbehörden zu unterstützen, damit die Ermittler anhand des Vinnik-Falls den Zusammenhang zwischen den von Mt. Gox gestohlenen Geldern, BTC-e- und WEX-Operationen feststellen können", sagte Scheleznikow. .

"Wenn unsere Annahmen über diese Beziehungen richtig sind, werden sich [Diebe] schließlich schuldig bekennen. Um die Bestrafung zu mildern, werden sie vorschlagen, einen Teil der Gelder zurückzufordern. Wenn sie dies nicht tun, werden sie von den Strafverfolgungsbehörden als schuldig angesehen. Und haben dann die Möglichkeit, sie in Strafsachen zu verklagen. "

Zuvor gab es Berichte, dass die in New York ansässige Private Equity-Firma Fortress Investment Group Mt. Gox-Gläubigern eine Forderung von 900 USD pro Bitcoin für ihre Forderungen anbot.

Informationsquelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von FINANCEMAGNATES. Das Copyright liegt beim Autor. Arnab Shome darf ohne Erlaubnis nicht reproduziert werden aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren aus