Nachrichten

Vermeiden Sie Auditing: Häufige Fehler beim Einreichen von Kryptowährungssteuern


Das Einreichen einer Kryptowährungssteuer kann mühsam und frustrierend sein, da für den Vorgang Daten von jedem Handelskonto und jeder Geldbörse benötigt werden, die Sie für den Handel verwenden. Die Kryptowährung ist so neu, dass die Steuervorschriften für den durchschnittlichen Anleger nicht sehr klar sind, was diese Situation verschärft. Daher sind Fehler in Steuererklärungen für Kryptowährungen an der Tagesordnung.

Sogar die IRS erkennt dies an und sendet Briefe an ungefähr 10.000 Kryptowährungsinvestoren, die sie an ihre Steuerpflichten erinnern und die Steuerzahler auffordern, ihre Steuererklärungen zu ändern, um sicherzustellen, dass sie sich nicht irren.

In diesem Artikel untersuchen wir Möglichkeiten, um die häufigsten Fehler zu vermeiden, die Investoren beim Einreichen von Kryptowährungssteuern häufig machen.

1. Berichterstattung über Kryptowährung → Kapitalgewinne aus Kryptowährungstransaktionen

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass Sie nur Steuern zahlen, wenn Sie tatsächlich Kryptowährungen für das Gesetz verkaufen. Das IRS hat jedoch 2014 klargestellt, dass Kryptowährung als Eigentum betrachtet wird – nicht als die eigentliche Fiat-Währung. Eine Konsequenz dieser Klassifizierung ist, dass jeder Umtausch dieser Immobilien steuerpflichtig ist.

Angenommen, Sie haben 5 ETHs für 1.000 USD gekauft und diese dann in 1 BTC geändert, als der Preis für Bitcoin 5.000 USD betrug. Hier erhalten Sie Kapitalgewinne: 5000 – 1000 = 4.000 USD, die gemeldet werden müssen.

2. Melden Sie die Einnahmen, die von der Kryptowährung erhalten wurden

Eine weitere Falle wird in dem jüngsten IRS-Brief hervorgehoben, der sich auf das tatsächliche Einkommen der Kryptowährung bezieht, die im Austausch für Dienstleistungen bezahlt wird. Jede Kryptowährung, die nicht durch eine Transaktion generiert wird, gilt als normales Einkommen oder zusätzliches Einkommen und muss in Ihrer Steuererklärung angegeben werden.

Einige Beispiele für Kryptowährungserlöse sind:

Zahlungen in verschlüsselter Währung für Arbeit oder Dienstleistungen Einnahmen aus Bergbau oder Wetten Masternode-Einnahmen Einnahmen aus Darlehen in verschlüsselter Währung [DeFi-Zahlungen]

Wenn Sie ein solches Einkommen erhalten, sollten Sie Ihren Marktwert bei Erhalt erfassen und als zusätzlichen / allgemeinen Einkommensbericht in Ihrer Jahresrechnung ausweisen. Jede Kryptowährung, die letztendlich verkauft oder gehandelt wird, führt zu Kapitalgewinnen, die separat ausgewiesen werden.

Angekündigte Kryptowährung von Fox, Elfrop usw.

Harte Gabeln sind eine großartige Gelegenheit, Token aus der Luft zu holen. Darüber hinaus verteilen Kryptowährungsunternehmen in einigen Fällen kostenlose Token an die Öffentlichkeit. Einige dieser Programme erfordern, dass Benutzer einfache Aufgaben wie Twitter ausführen, auf Facebook teilen oder sich registrieren.

Zu den gebräuchlichen "Gratis-Token-Plänen" gehören Hardforks, Airdrops und Bounties.

Die steuerliche Behandlung dieser Kryptowährung ist eher vage, und die IRS hat keine Richtlinien zu diesem Thema herausgegeben. Die American Bar Association hat einen Brief an die IRS geschrieben, um zu klären, wie mit diesen Problemen umgegangen werden soll – hat aber noch nicht geantwortet.

Gegenwärtig empfehlen die meisten Kryptowährungs-Buchhalter und ABAs die folgenden Möglichkeiten, solche Assets zu deklarieren:

Alle Airdrops / Boosts, die als Aktionen wie Weiterleitung oder Registrierung empfangen werden, sollten als Einkommen im Austausch für Dienstleistungen behandelt werden und als festes Einkommen betrachtet werden. Airdrops, die nur als Geschenke oder Werbegeschenke erworben wurden, sollten zu Anschaffungskosten von Null berechnet werden und werden nur dann als Kapitalgewinn ausgewiesen, wenn Sie über die Vermögenswerte verfügen. Harte Gabeln sollten auf einer Nullkostenbasis basieren, da es beim Gabeln keinen Markt für gegabelte Währungen gibt. Das Kopfgeld / die Belohnung wird genauso behandelt wie die Zinsen für die Kryptowährung des Kredits, die festverzinslich ist.

aus

 4. Beinhaltet die vollständige Transaktionshistorie [Vorjahr + alle Brieftaschen]

Dies ist eine weitere offensichtliche Falle. Wenn Anleger beispielsweise einen Steuerbericht für 2019 einreichen, können sie möglicherweise keine Transaktionsdaten für frühere Jahre angeben.

Dies würde ihren Bericht ungenau machen, da die Kostenbasis auch von den Transaktionen der Vorjahre abhängt. Wenn ein Händler beispielsweise 2017 Ethereum kauft und viele Jahre mit anderen Tokens handelt, sind die Transaktionsdaten für den Erstkauf für die Berechnung der Kostenbasis von entscheidender Bedeutung.

Es ist auch wichtig, Daten für jede Börse und Geldbörse anzugeben, die Sie für den Handel verwenden. Wenn Sie Geld von einem Portemonnaie in ein anderes überweisen und dieses dann wieder in das ursprüngliche Portemonnaie zurücküberweisen, benötigen Sie ein mittleres Portemonnaie, damit Sie dem IRS klarstellen können, dass die Transaktion nur auf Ihr eigenes Konto anstatt auf eine Transaktion oder übertragen wird Entsorgen.

5. Melden Sie alles, auch wenn Sie nicht profitabel sind

Der Verlust von Kryptowährungen ist offensichtlich ein negatives Ergebnis, aber das bedeutet nicht, dass Sie sie nicht melden müssen. Alle Transaktionsdaten des Vorjahres müssen enthalten sein, um Ihre Kapitalgewinne zu berechnen. Wenn Sie für ein Jahr keine Daten melden, gibt es für die nächsten Jahre Unterschiede in den Steuerberichten.

Darüber hinaus liegt die Meldung von Kapitalverlusten in der Regel in Ihrem besten Interesse. Wenn Sie Kapital verlieren, können Sie mit IRS bis zu 3.000 USD von Ihrem Einkommen abziehen und sogar die verbleibenden Verluste auf das nächste Jahr übertragen.

6. Berechnen Sie Ihr Einkommen mit dem richtigen kostenbasierten Ansatz

Die Kryptowährung wird nach dem Kapitalgewinnstandard besteuert, der durch Subtraktion der Kostenbasis [Kaufpreis] vom Verkaufspreis berechnet wird. IRS erlaubt zwei Buchhaltungsmethoden, um die Kostenbasis zu berechnen:

FIFO [First In, First Out] – Der Token, den Sie zuerst gekauft haben, wird auch zuerst verkauft. Dies ist die empfohlene und am häufigsten verwendete Methode. LIFO [last in, first out] – Sie verkaufen den letzten Token, den Sie gekauft haben

Diese beiden Methoden sind grundsätzlich gegensätzlich und können zu sehr unterschiedlichen Kapitalgewinnen führen. Es ist erwähnenswert, dass Sie nicht zwischen ihnen tauschen können. Sobald Sie eine dieser Methoden anwenden, müssen Sie sich daran halten. Wenn Sie wirklich konvertieren möchten, müssen Sie eine schriftliche Genehmigung vom IRS einholen, bevor Sie eine Rückgabeanforderung einreichen.

Letzte Worte

Verschlüsselte Währungen ziehen langsam aber sicher die Aufmerksamkeit der Steuerbehörden auf der ganzen Welt auf sich. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Steuerbericht fehlt, sollten Sie daher so schnell wie möglich eine überarbeitete Steuererklärung einreichen, um eine Geldbuße zu vermeiden.

Wenn Sie stark in Kryptowährungen investieren oder nur eine persönliche Beratung benötigen, sollten Sie sich von Steuerfachleuten zuverlässig beraten lassen.

Robin Singh ist der Gründer von Koinly.io – einer Lösung für die Besteuerung von Kryptowährungen, mit der Anleger auf einfache Weise Ertrags- und Kapitalertragsberichte für die USA, Europa und Australien erstellen können.

Das Kryptowährungs-Briefing akzeptiert keine Zahlungen oder finanziellen Vorteile des erfahrenen Gastautors.

Wenn Sie ein Blockchain-Experte sind und Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen teilen möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Chefredakteur Jon Rice unter AT cryptobriefing.com.

Vermeiden Sie Nachprüfungen: Häufige Fehler, die bei der Übermittlung von Kryptowährungssteuern auftreten, erscheinen zuerst in Kryptowährungsinformationen.

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRYPTOBRIEFING. Das Copyright liegt beim Originalautor und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden. Klicken Sie hier, um fortzufahren