Blockchain Tech

Ledger Nano X vs Nano S: Vor- und Nachteile von zwei Hardware Wallets


Ledger nano x gegen nano s

Das französische Unternehmen Ledger verfügt über zwei verschiedene Hardware-Portemonnaies: Ledger Nano X und Ledger Nano S.

Vor ungefähr einem Monat haben wir die Evaluierung der Ledger Nano X-Hardware-Brieftasche veröffentlicht, des neuesten Ledger-Produkts, das auf der CES in Las Vegas im Januar 2019 vorgestellt wurde.

Das Ledger Nano X übernimmt die meisten Funktionen des Nano S und bietet drei wichtige Neuerungen: die Möglichkeit, bis zu 100 Anwendungen zu installieren, über Bluetooth-Smartphones zu bewegen und größere Bildschirme zur Verbesserung der Inhaltsanzeige.

Der erhebliche Preisunterschied zwischen den beiden Modellen [119 bis 59 Euro] hat jedoch viele Käufer skeptisch gemacht, dass sie den tatsächlichen Unterschied zwischen dem täglichen Gebrauch der beiden Hardware-Portemonnaies nicht immer verstehen.

In diesem Vergleich werden die Vor- und Nachteile der beiden Modelle sowie der Grund für die Auswahl eines neuen Produkts hervorgehoben und umgekehrt. Das Ledger Nano X kann auf der offiziellen Website für 119 Euro erworben werden, während das Ledger Nano S für 59 Euro erworben werden kann.

Ledger Nano X vs Nano S: Vor- und Nachteile von zwei Hardware Wallets

Dauer

Im Gegensatz zum alten Ledger Nano S ist im neuen Ledger Nano X ein 100-mAh-Lithium-Ionen-Akku integriert. Infolgedessen verschlechtert sich der Ladezustand wie bei allen Batterien mit der Zeit, was zu einer Abnahme der Lade- und Entladeeffizienz führt.

Dies bedeutet, dass die Lebensdauer des Geräts kürzer ist. Da die Akkulaufzeit jedoch die Anzahl der zufriedenstellenden Ladezyklen überschreitet, wird der Akku wesentlich weniger beschädigt als das Smartphone.

Infolgedessen sind Geräte wie das Ledger Nano X wahrscheinlich jahrelang einsatzbereit, sicherlich länger als die Akkulaufzeit heutiger Smartphones für 2, 3 oder 4 Jahre.

Eine Diskussion der Batterielebensdauer wird auf der Ledger-Website im FAQ-Bereich von Nano X deutlich angezeigt und vermerkt, obwohl das Unternehmen keinen garantierten Mindestladezyklus festlegt. Es wird jedoch eine Lebensdauer von mindestens 5 Jahren angegeben.

Wenn der Akku erschöpft ist, kann das Ledger Nano X weiterhin als klassisches Nano S verwendet werden – also an das Stromnetz angeschlossen -, wobei weiterhin alle Funktionen und Verbesserungen des neuen Modells garantiert werden: größerer Bildschirm, Bluetooth-Verbindung [mobil]. Es reicht aus, ein kleines Mobiltelefon zu verwenden Leistung], mehr Speicher usw.

Das einzige wirkliche Risiko, das mit einem mit einem Akku ausgestatteten Gerät verbunden ist, ist die potenzielle Erweiterung des Geräts.

Durch das Erweitern kann der Hauptteil des Geräts vollständig zerstört werden, was leider nach Jahren intensiver Nutzung bei einigen Smartphones der Fall ist. Dies ist jedoch eine sehr abgelegene und ziemlich extreme Situation. Offensichtlich ist das Risiko für Geräte ohne Batterien [einschließlich des Ledger Nano S] nahezu Null.

Schließlich erfordert das Vorhandensein einer Batterie auch einige Einschränkungen im Zusammenhang mit den Betriebs- und Lagertemperaturen des Geräts, die typischerweise zwischen -10 ° C und +50 ° C liegen. Für das Ledger Nano X zeigen die unternehmensspezifischen Daten einen Arbeitsbereich von 0 bis + 40 ° C. Die Daten für Nano S sind nicht angegeben, daher gibt es bei extremen Temperaturen keine Probleme.

Verfügbarkeit

Das Ledger Nano X hat die doppelte Bildschirmgröße des Nano S und kann mehr Daten auf dem Display anzeigen. Selbstverständlich ist dies ein wichtiger Schritt nach vorne, der in einigen Fällen eine weitere Interaktion mit dem Gerät ermöglicht.

Obwohl der Bildschirm groß ist, ist die Reaktionszeit im Gebrauch nahezu gleich, obwohl die Benutzererfahrung erheblich verbessert ist.

Gedächtnis

Die Speichererweiterung kann eine wichtige Funktion des Ledger Nano X sein. Tatsächlich löst diese Funktion das eigentliche Problem des Nano S, das sich auf die Installation einer kleinen Anzahl von Anwendungen [3-4] beschränkt hat, wenn man bedenkt, dass das 2016 erstmals vorgestellte Gerät nur wenige weit verbreitete Kryptowährungen aufweist.

Für diejenigen, die die Hardware-Brieftasche nur zum sicheren Speichern des privaten Schlüssels verwenden, ist dies kein wirkliches Problem, da es ausreicht, die App zu installieren, eine Brieftasche zu erstellen, Token an sie zu senden und sie dann zu entladen, um andere Apps freizugeben. Geräte mit dem gleichen Platz. Dies ist eine unpraktische Lösung, wenn Benutzer häufig handeln möchten.

Aus diesem Grund ist es notwendig, Ledger Nano X oder eine andere Hardware-Brieftasche zu wählen.

Kompakt

Obwohl die Größe der beiden Geräte sehr klein ist, ist das Ledger Nano S kompakter. In beiden Fällen sind Größe und Gewicht mit herkömmlichen USB-Sticks vergleichbar.

Der Grund, warum das Ledger Nano X wirklich tragbar ist, ist die Bluetooth-Verbindung, mit der sich das Gerät über eine mobile App direkt vom Smartphone aus bewegen kann. Sie können den Nano S auch in Ihrem Smartphone verwenden. Es gibt jedoch zwei Situationen: Benutzer benötigen eine OTG-Leitung und ein Android-Smartphone.

Aus diesem Grund sind diejenigen, die eine tragbare Brieftasche suchen oder diese nur mit einem Smartphone oder Tablet verwenden [viele Menschen mögen Smartphones bis hin zu PCs heute], die ideale Lösung.

Sicherheit

Einer der wichtigsten Aspekte einer Kryptowährungs-Hardwarebörse ist die Sicherheit. Nach dem Debüt des Ledger Nano X wurde die Verwendung von Bluetooth Low Energy 5.0 vielfach kritisiert, da es im Vergleich zu herkömmlichen Kabeln als unsicher eingestuft wurde.

Das Abfangen von Smartphones, Wearables sowie BLE- und WiFi-Paketen, die von Ledger Nano X übertragen werden, ist schließlich einfach. Zwischen diesen Paketen besteht jedoch eine End-to-End-Kryptowährung [und in einigen Fällen sogar eine doppelte Kryptowährung]. Zwei BLE-Geräte. Dies bietet ein hohes Maß an Sicherheit.

Wie bei allen Hardware-Wallets wird der private Schlüssel nur in diesem generiert und gespeichert. Es verlässt also niemals das Gerät, weshalb es niemals übertragen wird, theoretisch sollte es unmöglich sein, von außen darauf zuzugreifen. Mit anderen Worten, bei den zwischen der Brieftasche und der Anwendung übertragenen Informationen handelt es sich um nicht vertrauliche Daten wie Transaktionsbeträge, Adressen, signierte Transaktionen, die an mempool übertragen werden sollen, und andere Informationen, die den Diebstahl von in Fonds gespeicherten Geldern nicht zulassen. Hardware-Brieftasche.

Die Sicherheit des Hardware-Portfolios hängt daher nicht von der Art der Verbindung ab, sondern von dem darin integrierten Chip, der gegen Hackerangriffe geschützt sein muss. Wenn der Chip anfällig für Angriffe ist, spielt es keine Rolle, ob die Brieftasche über ein Kabel mit dem PC oder dem Smartphone verbunden ist.

Natürlich ermöglicht die Verwendung von Kabelverbindungen eine weitere Abschirmung der externen Datenwelt, auch wenn diese nicht sehr sensibel ist, aber dennoch einige böswillige Personen davor schützen muss, die von der BLE verwendete kryptografische Währung oder das unglückliche Ereignis des Abfangens von Daten zu brechen. Der private Schlüssel [nicht der SEED der Brieftasche, sondern der Schlüssel jedes übertragenen Pakets].

In jedem Fall beträgt der Arbeitsbereich von BLE einige Meter [1-2 Meter, abhängig von der gewählten Leistungsstufe], so dass das Risiko sehr begrenzt ist. Die meisten Paranoiden können klassische Kabel verwenden, BLE ausschalten oder das vorherige Nano S-Modell auswählen.

Nach Ledger Nano X gegen Nano S: Das Für und Wider der beiden Hardware-Portemonnaies erschien erstmals bei The Cryptonomist.

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRYPTONOMIST. Das Copyright liegt bei dem Autor Emanuele Pagliari und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden. aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren aus