Blockchain Tech

SEC: PlexCoin-Gründer zahlt eine Million US-Dollar als Zivilstrafe


Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission hat eine Vereinbarung mit dem Gründer von PlexCoin getroffen, einem illegalen Kryptowährungsprogramm, das 2017 im Gange ist.

Die beiden Gründer Dominic Lacroix und Sabrina Paradis-Royer sind sich einig, dass sie eine Zivilstrafe von 1 Million US-Dollar pro Person zahlen und während ihres Lebens niemals an Wertpapierangeboten teilnehmen werden. Die Zeit im Gefängnis ist unvermeidlich, wenn sie in solche Aktivitäten verwickelt werden.

Als Unternehmen zahlt PlexCoin selbst eine Geldstrafe von bis zu 4,5 Millionen US-Dollar und eine Erhöhung der Zinsen um 350.000 US-Dollar. Viele Leute sagen, dass die US Securities and Exchange Commission sehr klar ist, aber das Unternehmen hat möglicherweise keine anderen Zahlungen, da sie unmittelbar nach der Zahlung geschlossen werden.

Die Klage ist seit mehr als zwei Jahren im Gange, da die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Royer und Lacroix festgenommen hat, nicht registrierte Wertpapiere zur Verfügung gestellt und lukrative Renditen für Anleger erzielt hat, ein riesiges Tabu in den Vereinigten Staaten.

PlexCoin ICO konnte während der Finanzierungsphase rund 8,3 Millionen US-Dollar sammeln, es wurden jedoch Berichten zufolge 13 Millionen US-Dollar angehäuft, auch wenn diese registriert waren, was einen klaren Verstoß gegen die Vorschriften der US-Börsenaufsichtsbehörde darstellt.

In Anbetracht der Anwaltskosten, der Gebühren der Vergangenheit und einer Geldstrafe von 7,5 Millionen US-Dollar werden die Gründer anscheinend alles verlieren, was sie von ahnungslosen Anlegern erhalten.

Quelle: Zusammengestellt aus 0x Informationen von CRYPTOPOLITAN. Das Copyright liegt bei dem Autor Giorgi Mikhelidze und darf nicht ohne Erlaubnis reproduziert werden. aus

Klicken Sie hier, um fortzufahren aus